Die Technical Progressive Metaller ONI haben ‘die Veröffentlichung ihres Debüt-Reißers ‘Ironshore’ für den 13. January 2017 via Blacklight Media/Metal Blade Records angekündigt. Nachdem sie schon mit ihrer ersten Single ‘Eternal Recurrence’ Aufsehen erregten, legen die Jungs nun mit dem genauso starken ‘Barn Burner’ nach, das ihr auf metalblade.com/oni hören könnt. ‘Barn Burner’ kommt als Lyric-Video von Wovenwar-/ex-As I Lay Dying-Gitarrist Nick Hipa.

Bassist Chase Bryant zur Inspiration hinter ‘Barn Burner’: “Unser Frontmann Jake Oni und ich diskutierten über einen Albumtrack, der zum Moshen im Pit anregen sollte, und genau das ist ‘Barn Burner’ geworden. Musikalisch setzten wir auf Tempo, Heaviness und traumartige, mysteriöse Klänge zugleich. Der Song wurde von einem Traum beflügelt, den ich über Paralleluniversen hatte. Ich sah sie alle aufeinanderfolgend wie Kreiswellen im Wasser. Dazwischen ging eine junge Frau einher und veränderte immerzu ihre Umgebung. Nach diesem lebhaften Traum floss der Text dazu während meiner Arbeit mit Jake am Konzept geradezu aus mir heraus.”

Das Video zur ersten Single ‘Eternal Recurrence’ ist hier zu sehen: youtube.com. Playthrough-Videos zu ‘Barn Burner’, die das einzigartige Talent von Heavy-Metal-Xylosynth-Spieler Johnny D und den beiden Gitarristen Martin Andres sowie Brandon White hervorheben, bekommt ihr bald auf die Augen.

Vorbestellen könnt ihr ‘Ironshore’ in verschiedenen Formaten hier

‘Ironshore’ nimmt den Hörer mit auf einen packende Reise, bei der man den Kopf schütteln, mitsingen und dennoch tief in sich gehen kann. Als Jake Oni die Band 2014 gründete, sollte sie diejenige sein, die er selbst gerne auf einer Bühne erlebt hätte. Die Scheibe wurde von Josh Wilbur produziert, der sich mit Top-Metal-Acts wie Lamb Of God und Gojira einen Namen machte. Diese Verbindung bescherte Jake auch einen Gastauftritt von Randy Blythe, dem Sänger der ersteren, mit seiner unnachahmlichen Stimme im Song “The Only Cure”, einem von ONIs derbsten Momenten. Ihr im Prog Metal wurzelnder Stil lässt sich mit den Genre-Schwergewichten vergleichen: The Human Abstract, Protest The Hero oder Between The Buried And Me, doch sie klingen trotzdem ausgesprochen originell. Abgesehen von Jake Oni am Mikrofon, Martin Andres und Brandon White an den Gitarren, sowie Bassist Chase Bryant und Drummer Joe Greulich zählt die Band vermutlich als erste im Metal-Bereich einen Xylo-Synth-Spieler zu ihren Reihen – Johnny D, der den neun Tracks ihres Debütalbum Ironshore eine spannende Dynamik verleiht.

‘Ironshore’
1. Barn Burner
2. Eternal Recurrence
3. The Only Cure (mit Randy Blythe von Lamb of God)
4. The Science
5. Spawn and Feed
6. Chasing Ecstasy
7. Kanvas
8. Thrive
9. Coast to Coast

Quelle: Metal Blade Records