Sabaton polarisieren in den letzten Wochen immer wieder ein wenig. Ich kann zwar nicht nach vollziehen wieso, da es doch mit jeder Band so ist. Den einen gefallen sie, den anderen nicht. Es gibt aktuell ein paar “jüngere” Bands die so langsam aber sicher die alten Herren vom Rockthron stossen werden. Und dies ist gut so. Weil ich geb ungern dem Gene Simmons recht, wenn er behauptet, dass Rockmusik tot ist. Ich finde genau das Gegenteil, ist aber natürlich Ansichtssache, was Herr Schlabberzunge unter Rock versteht. Musik entwickelt sich weiter, Bands erweitern ihre Perspektiven und verarbeiten neue Einflüsse, dass ist gut so, wird aber leider bei gewissen Fangruppierungen nicht goutiert. Würde eine x-beliebige Band nach Iron Maiden klingen, würde ihr dies zur Last geworfen, machen sie was neues ist es auf einmal Kindergarten und nicht mehr Metal. Mit den heutigen Möglichkeiten kann man ganz anders arbeiten, heute verwenden viele Bands Samples, auch das Intro von The Number Of The Beast kommt ab Band, schon vergessen Leute.

Nun kommt Sabaton schmeisst ein Album raus und holt sich nicht nur hier in der Schweiz den ersten Platz in den Albumcharts, auch Deutschland und ihr Heimatland Schweden zollen der Leistung der Kriegsherren Tribut und lassen sie an die Spitze. Ich kann da nur gratulieren. Gerade Sabaton, die erst noch am Hellfest den True Metal eindrücklich entthront haben. Sabaton die dieses Wochenende in Wacken eine eindrückliche Performance gezeigt haben sollen (Ich habe sie leider nicht gesehen, wird aber bestimmt noch veröffentlicht), Sabaton die selbst der Fäckalsprache im Editorial eines grossen deutschen Metalmagazines mit Verkaufszahlen entgegenwirken. Sie zeigen nun allen was Sache ist. Übrigens genau so ging es schon Powerwolf. Und dann, was geschah dann, sie waren Nummer 1 in Deutschland. Früher als die Bands, Sabaton wie auch Powerwolf, auf der Bildfläche erschienen sind, wurden sie bejubelt, nun sind sie auf einmal nicht mehr Metal. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ist es trotz des massiven Keyboardeinsatzes, wirklich der fehlende Keyboarder der auf der Bühne steht, die eine Band als “untrue” darstellen lässt? Was habe ich in den letzten Wochen an Mimimi gehört, gerade weil Bands wie Sabaton oder auch Beast In Black keinen Keyboarder auf der Bühne haben. Ich habe nie gehört, einen sagen, Powerwolf habe keinen Bassisten auf der Bühne, obwohl der Bass dauernd wummert.

Also was ich sagen will. Musik entwickelt sich weiter und wenn ich etwas in an der Metalmusik schon immer gemocht habe, dann ist es die Stilvielfalt innerhalb des Genres und die Toleranz der Fans. Irgendwie scheint mir die ein wenig abhanden gekommen zu sein. Also bitte, liebe Jünger der Rockmusik, macht es so wie immer. Geht an ein Festival und liegt euch in den Armen, egal ob bei Sabaton, Slayer oder Journey. Sie alle spielen sich den Arsch ab und treten für ihren Traum ein, vor Euch auftreten zu dürfen. Wem es nicht gefällt soll nicht hingehen und den anderen ihren Spass lassen.