W.E.B.: Griechische Symphonic Extreme Metal Band Stellt “Murder of Crows” Video

Kündigt Europatour mit Fleshgod Apocalypse und Omnium Gatherum an!

Die aus Athen stammenden W.E.B. veröffentlichen heute ihr brandneues Video zu “Murder Of Crows”, welches vom Colosseum Album stammt, das letztes Jahr via Metal Blade Records veröffentlicht wurde.

Checkt das Video HIER aus!

Gitarrist/Sänger Sakis Prekas: “‘Murder of Crows’ handelt von der Einsamkeit des Todes, dem größten Mysterium, wie sich das Ende des Lebenskreises anfühlt, und den Gefühlen, die die allerletzten Momente des Lebens umgeben. Das Konzept des Todes in W.E.B.-Lyrics ist nicht neu, nur dieses Mal wurde die Inspiration geboren, nachdem ich die Serie ‘Sons of Anarchy’ gesehen hatte und die Art und Weise, wie Leben, Tod und Moral dort von einer mir noch unbekannten Kultur wahrgenommen wurden. Daher gibt es eindeutig mehrere lyrische Anspielungen auf die Serie, die stark von W.E.B.s Musikstil gefiltert sind, der Melodie, Brutalität und symphonische Elemente kombiniert. Das Video zu ‘Murder of Crows’ beinhaltet viel von der Bühnenpräsenz der Band, begleitet von den Rollen von Thanatos, dem Unterbewusstsein und dem Wahnsinn der Realität.

Streamt Colosseum in Gänze hier: youtu.be/-KArq6UZuiQ

Im Bandshop gibt es neues Merchandise: webdarkmetal.bandcamp.com

W.E.B. werden Fleshgod Apocalypse und Omnium Gatherum auf ihrer anstehenden Europatour supporten, nachstehend alle Daten.

01.13.23 – Neushoorn – Leeuwarden , NL
01.14.23 – Zappa – Antwerpen , BE
01.15.23 – Underworld – London , GB
01.16.23 – Underworld – London , GB
01.17.23 – Trabendo – Paris, FR
01.18.23 – Ninkasi Gerland – Lyon, FR
01.20.23 – Slaughter Club – Milano, IT
01.21.23 – CCM John Lennon – Limoges, FR
01.22.23 – Zorrotzako – Bilbao, ES
01.24.23 – Hard Club – Porto, PT
01.25.23 – RCA Club – Lisbon, PT
01.26.23 – Sala Mon – Madrid, ES
01.27.23 – Sala Bóveda – Barcelona, ES
01.28.23 – Metronum – Toulouse, FR

Tickets gibt es hier: linktr.ee/motocultor

Die griechischen W.E.B. wurden 2002 aus dem Bedürfnis heraus gegründet, “zu schreien, zu explodieren und Emotionen zu erzeugen, um sie dann auf der Bühne mit dem Publikum auszutauschen“. Seitdem haben sie sich kontinuierlich zu einer der führenden europäischen Symphonic-Extreme-Metal-Bands entwickelt, die Dunkelheit und Tod durch Adrenalin und Poesie ausdrücken. W.E.B. sind hier, um dich zu bewegen, zu provozieren und dich auf eine Reise durch dunkle und sternenlose Nächte einzuladen – ein Output, der sowohl offen als auch theatralisch ist. Nach vier Alben, die sie bereits veröffentlicht haben, ist Colosseum, das fünfte Album der Band aus dem Jahr 2021, zweifellos das bisher beste und direkteste Werk der Band.

Im Titel des Albums Colosseum ziehen W.E.B. in typisch brutaler Manier Vergleiche mit der Vergangenheit und der Gegenwart. “Das Kolosseum war die berühmte gigantische Arena in Rom, um dem Volk ‘Essen und Spektakel’ zu bieten, während es in Wirklichkeit dazu diente, den Durst des Pöbels nach Blut und Gewalt zu stillen und ihn vom Denken abzuhalten; eine Art antike TV-Gehirnwaschmaschine“, bemerkt Sakis. “Heutzutage scheinen die Menschen mehr denn je nach Blut zu dürsten. Sie suchen die Gewalt in fast allem. Man sieht es in den sozialen Medien, auf den Straßen – selbst eine einfache Schlägerei zwischen Kindern auf dem Schulhof zieht die anderen Kinder an, nicht um sie zu trennen, sondern um sie zu beobachten. Die Menschen vermissen das Kolosseum und das, was es ihrer gewalttätigen Natur gegeben hat, auch wenn sie es nie zugeben würden. Der Titel Kolosseum ist die Ironie, ihnen das zu geben, wonach sie sich insgeheim sehnen. Vielleicht fangen sie dann an zu verstehen, was sie in ihrem Spiegel sehen, und es wird sie hoffentlich stören.

Colosseum wurde im Sound Abuse Production Studio in Athen von Psychon aufgenommen, gemischt und gemastert und von Sakis Prekas produziert. Sakis gibt zwar zu, dass es die schwierigste Platte war, die sie je gemacht haben, aber es war auch die reibungsloseste aller Aufnahmesessions, was vor allem daran lag, dass sie so gut vorbereitet waren. “Es hatte auch viel mit der Chemie zwischen uns und der Art und Weise zu tun, wie Psychon mit uns arbeitet: die Aufnahmen wurden nach einem strikten Zeitplan durchgeführt, und gleichzeitig fühlten wir uns immer wohl dabei, uns auszudrücken.” Dennoch gab es Hindernisse zu überwinden, als es um die Orchestrierung und die Arrangements ging. “Wenn man in den Kaninchenbau von Symphonieorchester und Synthesizern einsteigt, befindet man sich in einem Klangchaos, aus dem immer wieder neue Ideen geboren werden. Wir mussten so viele Stunden mit Sounddesign und Entscheidungen verbringen wie nie zuvor, doch das Ergebnis spricht für sich selbst.

W.E.B.:
Sakis Prekas – guitars, vocals
Hel Pyre – bass, vocals
Sextus A. Maximus – lead guitars
Nikitas Mandolas – drums

https://webmetalband.com
https://www.facebook.com/webdarkness
https://twitter.com/webdarkmetal
https://www.youtube.com/c/WEBbandOfficial
https://webdarkmetal.bandcamp.com

Quelle: Metal Blade Records