Ich möchte mir vornehmen, von nun an jeden Monat 40 Jahre zurückschauen und einen kurzen Rückblick zu machen. Dabei auch einmal über den Tellerrand der Rockmusik zu schauen.


Events

  • 13. Februar – Ein 300kg schwerer Grabstein wird vom Grab des Lynyrd Skynyrd Sängers Ronnie Van Zant gestohlen. Die Polizei findet den Grabstein zwei Wochen später in einem trockenen Flussbett.
  • 19. Februar – Ozzy Osbourne wird in San Antonio (Texas) verhaftet nach dem ans The Alamo (eine ehemalige Missionsstation) uriniert hatte.
  • 20. Februar – Pat Benatar heiratet ihren Gitarristen Neil “Spyder” Giraldo auf Maui.
  • 24. Februar – Die 24. Grammy Awards werden in Los Angeles abgehalten, durch die Show führt Quincy Jones, der selbst schon fünf Awards gewonnen hatte.
  • 27. Februar – Die D’Oyly Carte Opera Company gibt nach 110 Jahren im Adelphi Theatre von London ihre letzte Aufführung.

 


Wichtige Veröffentlichungen

  • 2XS – Nazareth
  • Beautiful Vision – Van Morrison
  • Chase The Dragon – Magnum
  • Baal – David Bowie
  • The Concert In Central Park – Simon & Garfunkel
  • The Blue Mask – Lou Reed
  • Set – Thompson Twins
  • Mechanix – UFO

Playlist wichtiger Alben aus dem Jahre 1982 (1713 Songs)


Schweizer Hitparade Platz 1 Single Charts

    • Cambodia – Kim Wilde
    • Rock’n’Roll Gypsy – Helen Schneider
    • Oh Julie – Shakin’ Stevens

Schweizer Songs in den Charts

  • Flaute, im Februar 1982 fand kein Schweizer Song den Weg in die Hitparade

US Billboard Single Charts

  • I Can’t Go For That (No Can Do) – Daryl Hall And John Oates
  • Centerfold – The J. Geils Band

US Billboard Album Charts

  • 4 – Foreigner
  • Freeze-Frame – The J. Geils Band

Happy Birthday

  • 03. Februar – Jessica Harp (The Wreckers)
  • 04. Februar – Kimberly Wyatt (The Pusscat Dolls)
  • 10. Februar – Darren McMullen
  • 22. Februar – Danja (Produzent u.a. von Britney Spears, Nelly Furtado und Justin Timberlake)
  • 25. Februar – Bert McCracken (The Used)

Farewell

  • 04. Februar – Alex Harvey
  • 21. Februar – Murray The K (DJ)

Grammy Awards

  • Aufnahme des Jahres – Bette Davis Eyes (Kim Carnes)
  • Album des Jahres – Double Fantasy (John Lennon & Yoko Ono)
  • Song des Jahres – Bette Davis Eyes (Kim Carnes)
  • Bester Neuer Artist – Sheena Easton
  • Video des Jahres – Elephant Paris (Michael Nesmith)
  • Beste weibliche Rock Gesangs Performance – Fire And Ice (Pat Benatar)
  • Beste männliche Rock Gesangs Performance – Jessie’s Girl (Rick Springfield)
  • Beste Band Performance – Don’t Stand So Close To Me (The Police)
  • Beste Rock Instrumental Performance –  Behind My Camel (The Police)