Auch für Konzertfotografen ist zur Zeit nicht gerade viel los. Viele die ich kenne fotografieren alles mögliche nur um nicht aus der Übung zu kommen, viele machen es aus Leidenschaft, einige leben davon. Gerade für die, die davon leben ist es natürlich genau so schwer, wie für viele andere in der Eventbranche.

Steel Panther haben nun auch eine Herz für Fotografen, zumindest für sieben unter den vielen Tausenden. Unter dem Motto “Sex, jpegs and Rock & Roll” veranstalten Steel Panther eine 14-wöchige Fotoausstellung mit Werken ihrer Band. Die Bandmitglieder haben dabei eng mit den jeweiligen auserwählten Fotografen zusammengearbeitet um die besten Bilder heraus zu picken. Bilder die nun auch online über die Webseite der Panthers zu Kauf angeboten werden.

In einem Statement sagen sie dazu; “Ihr seht sie die ganze Zeit. Sie blockieren eure Sicht auf die Bühne während den ersten drei Songs und vermutlich bekamen sie auch schon einen Tritt an den Hinterkopf während dem crowdsurfen. Aber diese stillen Helden reklamieren nie oder treten zurück. Diese Fotografen sind seit einiger Zeit Freunde von Steel Panther und wir haben entschieden ihnen etwas zurück zu geben, für alles was sie für uns getan haben, es ist das Mindeste was wir tun können”

Finde ich natürlich eine tolle Idee und vielleicht macht sie ja noch Schule.