Es gibt sie, die Tage, da checkt man seine Mailbox, liest all die Pressemitteilungen, und hört sich auch die immer wieder mal mit geschickten Promosongs durch. So auch heute, und heute wurde ich auch gleich mal richtig weggeblasen. Das kleine Fürstentum Liechtenstein ist wieder einmal für eine Überraschung gut. Es sind nicht nur Skifahrer oder Daten-CD’s mit Steuerflüchtigen die von sich reden machen. Nein, es ist für einmal auch eine Band darunter. Etta Zero nennt sich die Truppe aus Schaanwald. Die vier Musiker kennen sich schon seit Kindertagen, und musizieren auch schon seit den 90er Jahren miteinander. Im Jahre 2010 orientierte man sich neu, wechselte den Namen von Downfall auf Etta Zero, und widmete sich musikalisch dem Dark Rock mit deutlichen Einflüssen aus Pop, Elektro und Metal. 2014 erschien dann das von Tommy Vetterli (Eluveitie, Coroner uvm.) produzierte Debüt “The Last Of All Sunsets”. Das Album hat es auch in meiner Gunst weit nach vorne gebracht, nur war The Art 2 Rock damals noch im verlängerten Winterschlaf, und fand deshalb an dieser Stelle noch keine Erwähnung. Gut reichen Etta Zero jetzt mit Sorrow einen Knallersong in Form eines Videos und einer Single nach, ein würdiger Song of the Day wie ich finde. In Sorrow geht es um das Ende einer verflossenen Liebe, die auch Verzweiflung und Reue mitbringt. Sorrow wurde ursprünglich auch schon auf der 2007 erschienen EP als Demo veröffentlicht. Ebenfalls mit diesem Song gewann man damals in Liechtenstein einen Contest als Best Song International. Der Videoclip wurde dann zur Remix Version von Aljoscha Sieg (u.a. Eskimo Callboy) gedreht. Wem der Song gefällt, dem leg ich natürlich nahe, sich gleich das ganze Album zuzulegen. Aber auch die Single lohnt sich mit seinen verschiedenen Versionen von Sorrow, einerseits der Videoversion, der erwähnten Demoversion, einer Pianoversion von Sorrow und dem Titelsong des Albums, einem weiteren Remix The Last Of All Sunsets von Drop (der schon für Coldplay oder Linkin’ Park gearbeitet hat). Zudem wurden auch gleich das Video und das Making of auf die Single gebannt.

Line-Up:
Mathias Nutt: Vocals, Synth Programming
Johannes Schraner: Guitar, Synth Programming
Thomas Hemmi: Bass, Piano, Synth Programming
Marius Matt: Drums & Percussion

Tracklist „Sorrow“ (Single):
1. Sorrow (remixed by Aljoscha Sieg)
2. Sorrow / The Last Of All Sunsets (Piano Version Medley)
3. The Last Of All Sunsets (remixed by Drop RMX)
4. Sorrow (Demo)
5. Music Video: Sorrow
6. Video: Making-of

Tourdaten:

23.01.2016 CH-Zürich, Komplex 457 (w/ Kärbholz
23.04.2016 FL-Vaduz, Camäleon