Seven Spires ist eine amerikanische Band aus Boston, die sich mit ihrem Konzeptalbum «Solveig» in zwei Akten in die Richtung des Symphonic Metal bewegen. Finanziert wurde das Debüt wie heute so oft, via Crowdfunding. Zu diesem Zweck hat die Band innerhalb zwei Monaten mehr als $12’000 sammeln können. Bereits rund einen Monat nach Beendigung der Sammelaktion liegt nun das Album bei mir im CD-Spieler. Am 4. August steht es dann auch offiziell im Laden und eines darf ich schon vorweg nehmen, der Kauf lohnt sich.
Die Plattenfirma verrät zum Konzept, dass Solveig die Reise einer verlorenen Seele durch eine düstere, dämonische neo-viktorianische Unterwelt erzählt. eine trostlose Geschichte deren Fokus auf Eskapismus, Tod und Dekadenz liegt.
Eingeleitet wird das Album von einem kurzen Intro namens «The Siren» um dann mit dem Thema des Intros schnurstracks zum ersten epischen Song «Encounter» rüberzugehen, welchen man dann wieder mit dem Siren Thema ausblendet. Ob man dafür gleich zwei Tracks, also ein Intro und ein Outro hätte brauchen müssen, lasse ich mal dahingestellt.
Songs wie «The Cabaret Of Dreams» werden zum Teil recht theatralisch schon fast Musical mässig vorgetragen, aber immer noch hart genug. Vorallem Fans von Kamelot dürften hier ziemlich gut bedient werden. Aber nicht alles ist so theatralisch gehalten. Hört man sich Paradox an, geht dies schon eher in die Richtung Arch Enemy. Paradox ist aber auch der härteste Song des Albums und geht voll auf die Zwölf, auch eine Riesennummer.
Erscheinen tut dieses durchausgelungene Meisterwerk, wie anfangs bereits erwähnt, am 04.08.2017 bei SAOL. Gemischt, Gemastered und in Szene gesetzt wurde dieses Debutalbum von Sascha Paeth und Miro Rodenberg. Alleine diese Tatsache verpflichtet schon zum Kauf. Denn wo Sascha seine Finger im Spiel hat, ist auch mit Garantie gute Musik drin. So sagt er auch selber

one of the few new real personalities in metal

Und wer die Bühnen der Welt schon mit Bands wie Arch Enemy, Amaranthe oder Apocalyptica geteilt hat, den muss man beachten. Also ganz klar ein Pflichtkauf. Gerade eben sind in Slowenien die Metal Days zu Ende gegangen. Seven Spires hatten da die Gelegenheit ein Headliner Set abzuliefern. Meines Wissens nach, war dies der erste Liveauftritt von Seven Spires auf europäischem Boden überhaupt, und hoffentlich auch nicht der Letzte, wenn die Amerikaner mal in der Nähe sind, würde ich mich gerne einmal live ins Publikum gesellen.

Wer jetzt aber nicht bis zur Veröffentlichung warten möchte, kann sich noch bis zum 04.08.2017 das Album Solveig gratis bei Soundcloud streamen.

Tracklist:

1. The Siren
2. Encounter
3. The Siren (Reprise)
4. The Cabaret Of Dreams
5. Choices
6. Closure
7. 100 Days
8. Stay
9. Paradox
10. Serenity
11. Depths
12. Distant Lights
13. Burn
14. Ashes
15. Solveig

Line-Up:

Gesang: Adrienne Cowan
Gitarre: Jack Kosto
Bass: Peter de Reyna
Schlagzeug: Chris Dovas

Seven Spires
Seven Spires