Ronnie Atkins - One Shot

Tracklisting:

  1. Real
  2. Scorpio
  3. One Shot
  4. Subjugated
  5. Frequency Of Love
  6. Before The Rise Of An Empire
  7. Miles Away
  8. Picture Yourself
  9. I Prophesize
  10. One By One
  11. When Dreams Are Not Enough

Info

  • Label: Frontiers Music
  • Genre: Melodic Metal
  • Veröffentlichung: 12. März 2021

Band:

  • Gesang: Ronnie Atkins
  • Gitarre, Keyboards: Chris Laney
  • Schlagzeug: Allan Sørensen
  • Keyboards: Morten Sandager
  • Bass: Pontus Egberg
  • Akustische Gitarre: Anders Ringman
  • Leadgitarre: Pontus Norgren, Kee Marcello, Oliver Hartmann, John Berg, Chris Laney
  • Background: Chris Laney, Linnea Vikström Egg, Oliver Hartmann, Bjørn Strid

Produktion

  • Produziert von: Chris Laney
  • Gemischt von: Jacob Hansen

Ich glaube im Verlauf der letzten drei Dekaden sich mit Heavy Metal abgegeben hat, ist früher oder später über die markante Stimme von Ronnie Atkins gestolpert. Zusammen mit seinem Sidekick Ken Hammer schrieb er mit Pretty Maids Rockgeschichte und durchlebte Höhen und Tiefen einer Karriere. Erst die letzten Jahre hat er sich auch abseits von Pretty Maids bewegt und auch mal bei Avantasia eine Rolle übernommen oder mit Erik Martensson zusammen zwei hervorragende Nordic Union Alben eingespielt. Dann leider die Hiobsbotschaft mit seinem Krebsleiden und der mittlerweilen bekannten Diagnose, dass er unheilbar ist. Statt jedoch den Kopf in den Sand zu stecken, wagte er sich an sein erstes Soloalbum, welches nun am 12. März 2021 im Laden stehen wird. Zusammen mit seinem Pretty Maids Bandkollegen Chris Laney erschuf er elf kleine Perlen der Rockmusik. Ins Studio gesellten sich zudem einige weitere namhafte Musikerkollegen um ihm bei den Aufnahmen zur Seite zu stehen.

Unverkennbar natürlich die Stimme von Ronnie Atkins, da kann er machen was er will, es wird immer mit Pretty Maids in Verbindung gebracht werden. Es ist diese Rockstimme die wie kaum eine zweite zum Heavy Metal gehört. Musikalisch geht er dann verschiedentlich auch abseits von Pretty Maids Pfaden, ist ja auch ein Soloalbum. Eröffnet mit der bereits bekannten Nummer “Real” zeigt das Album im Verlaufe seiner Spieldauer, dass was ein jeder Melodic Rock Herz höher schlagen lässt. Das Ronnie rocken kann weiss jeder, aber auch bei den langsamen und leisen Passagen kann er enorm viel Gefühl reinstecken, hört Euch nur einmal die Pianostrophe von “One Shot” an. “Subjugated” hat solch eine geniale Melodie die schleicht sich gleich in die Gehörgänge ein, ein Song der auch gut zu Def Leppard passen würde. “Frequency Of Love” hingegen ist ein hervorragender Midtemposong ausgestattet mit einem Refrain, ich musste echt mal kurz aufstehen, beim Schreiben dieser Zeilen, sitzen geht nicht. Das gediegene “Miles Away” zum Beispiel ist eine Halbballade, die mir Gänsehaut verursacht, vielleicht jetzt schon mein Lieblingslied der Platte. “Picture Yourself” bewegt sich dann wieder abwechslungsreich im Midtempo Gefilde. Als ich “I Prophesize” zum ersten Mal, erinnerten mich die Anfangstakte irgendwie an die Schweden Treat, keine Ahnung weshalb, denn der Song hat dann doch ein recht heavy Riff. Ich muss nicht auf jeden Song eingehen und muss auch nicht eine Nummer speziell herausheben. Wo Ronnie drauf steht, steckt auch Ronnie drin. Das Album beschliesst der Song “When Dreams Are Not Enough”, der mich von im Refrain ein wenig an “Please Don’t Leave Me” erinnert.

One Shot ist ein Album geworden, bei welchem jeder Melodic Rock Fan bedenkenlos zugreifen kann und soll. Ausfälle gibt es keine zu vermelden, hier steckt in jedem Song Hitpotenzial.

Video

Kaufen