Suche auf The Art 2 Rock

Teile diese Seite auf:

Twitter Facebook Pinterest Whatsapp

The Crown – Royal Destroyer

Metal Blade Records 12. March 2021

The Crown sind nicht erst jetzt, nachdem sie 2020 ihr 30-jähriges Bestehen gefeiert haben, eine der beständigsten Kapazitäten im Death Metal. 2021 legen sie ihre eigene Messlatte mit Royal Destroyer noch höher an, denn das Album setzt einen neuen Standard fürs gesamte Genre. “Es ist unsere zehnte Platte, also gehören wir jetzt quasi zum Big Boys Club“, frotzelt Bassist Magnus Olsfelt. “Ich denke, es markiert in gewisser Weise unsere ‘Krönung’ und fasst unseren Sound über alle Alben hinweg auf einem einzelnen Werk zusammen. Es hat alles – das Death-Metal-Zeug der frühen 1990er und die eindringlichen Melodien, aber auch Thrash, Punk und Grind, Heavy Metal sowie eher epische und doomige Elemente.

Mit Cobra Speed Venom (2018) erreichte die Gruppe wieder das gleiche Level wie mit dem bahnbrechenden Crowned In Terror (2002) und war rasch bereit, einen Nachfolger zu schreiben. “Unsere eigene Vorgabe war zweifelsohne hoch, aber so etwas ist eher inspirierend als entmutigend. Wir haben eine sehr gute Stimmung in der Band, also wissen wir, dass wir in der Lage sind, großartige Musik zu schaffen, wenn wir alle nur unser Herz dafür einsetzen und hart arbeiten.” Zuversichtlich schickten sich The Crown an, eine Fortsetzung von Cobra Speed Venom zu komponieren, was in ihrem Fall “mehr von allem” bedeutete.

Als es an der Zeit war, die Platte aufzunehmen, tat sich die Band mit dem legendären Produzenten Fredrik Nordström im Studio Fredman in Göteborg zusammen. “Wir gingen an unsere Grenzen und versuchen wirklich, alles so gut wie möglich zu machen, damit jedes Lied sein volles Potenzial entfaltet. Man kann so etwas nicht halbherzig machen, das ist nur Zeitverschwendung für alle; dann kannst du genauso gut aufhören, und ich glaube sowieso nicht, dass sich irgendjemand – schon gar nicht wir uns selbst – so leicht zum Narren halten lässt. Dieser Prozess erfordert immer, dass man sich persönlich einbringt und zugleich als Band weiterentwickelt.” Olsfelt erklärt, dass die Leute das Album selbst hören müssen, um es genau beschreiben zu können, und findet, dass die Gruppe etwas erreicht hat, was ein “kontinuierliches Ganzes” ergibt, aber auch Vielfalt bietet. Es gibt zudem einige Überraschungen für The Crowns Fans: “Wir haben einige der intensivsten Sachen aller Zeiten zustande gebracht, darunter eine etwa nur knapp eine Minute dauernde Nummer und sogar eine Ballade!

Quelle: Metal Blade Records

Info

  • Label: Metal Blade Records
  • Genre: Death Metal
  • Veröffentlichung: 12.03.2021

Tracklisting:

  1. Baptized In Violence
  2. Let The Hammering Begin
  3. Motordeath
  4. Ultra Faust
  5. Glorious Hades
  6. Full Metal Justice
  7. Scandinavian Satan
  8. Devoid Of Light
  9. We Drift On
  10. Beyond The Frail
error: Inhalt ist geschützt !!!