Polo Hofer ist tot, so oder ähnlich lesen sich heute abend alle Schlagzeilen in allem Medien. Ein Nationalheld ist gestorben, einer der in der Schweiz musikalisch vermutlich mehr bewegt hat jemals ein anderer zuvor und danach. Polo National, wie er auch immer wieder genannt wurde, hat die Schweizer Sprache in der Musik verankert. Auf einmal wurde das Bärndüütsch die musikalischste Sprache in der Schweiz und keiner hat sich mehr dafür geschämt in “unserer” Sprache Musik zu machen, es musste nicht mehr zwingend englisch sein. Polo war zudem ein Rocker durch und durch und verband so diese beiden Elemente, Sprache und Musik, zu etwas unverkennbaren. Ich geb zu, ich konnte mit diesen Mundart Sachen nie wirklich viel anfangen und besitze auch entsprechend wenig in meiner Plattensammlung. Polo Hofer habe ich jedoch als CD wie auch in Vinyl in der Sammlung. Songs wie Kiosk oder Alperose würden aber auch locker als Schweizer Nationalhymne herhalten können, und wetten diesen Text würden mehr Schweizer beherrschen als den unseres Psalms. Auch persönlich habe ich nie mit Polo Hofer gesprochen, auch wenn ich ein paar wenige Konzerte von ihm besucht habe, meist Festivals und sich auch die Gelegenheit ergeben hätte. Er war schliesslich Polo Hofer, da hab selbst ich nicht getraut ihn anzusprechen, der Held einer Nation der mit seiner Musik ein ganzes Land zum Mitsingen bewegen kann. Da hatte ich eher Ehrfurcht als Mut mit ihm eins zwei Worte zu wechseln. Polo Hofer ist von uns gegangen und bleiben tun seine Lieder. Überall wo man hinsieht, auf den sozialen Medien oder im Radio und TV, man hört und liest von Polo. Dies zeigt mir einmal mehr Musik berührt, Musik spricht die Sprache die alle sprechen und verstehen. Polo hat uns zu Lebzeiten musikalisch vereint und wird es auch weiterhin tun. Seine Lieder werden die Zeit überdauern und die Schweiz wird auch in einigen Jahrzehnten noch zu seinen Hits mitsingen. Er war ein Rocker, Wegbereiter, Idol oftmals auch Rebel trotzdem halt “en Liebe Siech”