Poison Rose ist ein neues Projekt rund um Sänger Marco Sivo, Songwriter und Backgroundsänger auf mehreren Veröffentlichungen des Frontiers-Labels. Der Präsident von Frontiers, Serafino Perugino, wollte ihn ins Rampenlicht rücken und sein Talent als Songwriter und Sänger präsentieren, und so wurde Poison Rose geboren. Das Debütalbum „Little Bang Theory“ enthält 11 zeitgenössische Hardrock-Songs mit unverblümten Darbietungen und eindringlichen Melodien.

Produzent Alessandro Del Vecchio machte das Label darauf aufmerksam, dass Marco Sivo Songs für Alben von Gioeli-Castronovo, Lovekillers feat. Tony Harnell und Sweet Oblivion feat. Geoff Tate geschrieben hat. Zudem war er auch als Backgroundsänger auf allen Hell In The Club-Alben zu hören, die vom Frontiers-Label veröffentlicht wurden, sowie auf „Lifeblood“ von Secret Sphere. Als Perugino mit Del Vecchio über den Aufbau eines neuen Projekts rund um Sivos Stimme sprach, war es nur logisch, Marco mit Musikern aus seinem Freundeskreis zu umgeben: Edo Sala (Sunstorm, Lovekillers), Aldo Lonobile (Secret Sphere, Edge Of Forever), und Andrea Seveso (Robin McAuley, Jorn). Alle drei liefern auf “Little Bang Theory” wie immer überzeugend ab und verleihen dem Album eine Tiefe und Identität, die weit über ein reines Studioprojekt hinausgeht.

Marco Sivo ist seit Jahren Italiens bestgehütetes Geheimnis. Da er das letzte Mal als Frontmann einer Band mit der Prog-Metal-Band Time Machine auf ihrem letzten Album „Reviviscence“ im Jahr 2004 aufgetreten war, war die Zeit gekommen, ihn mit einer neuen, frischen Band mehr in die Öffentlichkeit zu bringen.

Die Songs für „Little Bang Theory“ wurden von Sivo mit Alessandro Del Vecchio, Pete Alpenborg, Brett Jones, Riccardo Canato und dem aufstrebenden Talent Stefano Mainini geschrieben.

Vorbestellen kann man das Album hier