Harte Zeiten brauchen laute Musik.
Als Covid-19 auf die Welt kommt und alle Auftritte abgesagt werden, beschließen die langjährigen Freunde Sebastian Walkenhorst und Silvio Schlesier, eine neue Band zu gründen und nennen sie PLIZZKEN.
Sänger Sebastian:
“Wir wollen energiegeladenen Rock`n`Roll mit dem heutigen Sound spielen. Keine Retro-Produktion. Authentisch und in der Gegenwart, genau wie wir leben. Meine Mutter war in den sechziger Jahren ein Teenager und in meiner Kindheit spielte sie den ganzen Tag Musik. Bands wie The Who, Small Faces, Beatles, Beach Boys, der frühe David Bowie, Sweet. Und ich fügte meine Musiksozialisation mit all den frühen Punk-Sachen wie Sham 69, The Clash, Sex Pistols, Misfits, 7 Seconds, Billy Idol usw. hinzu. Das war nicht einfach, hat aber viel Spaß gemacht.” Angebissen hat sofort eines der größten amerikanischen Punk-Labels, Pirates Press Records: “Alle in der Band sind begeistert von der weltweiten Partnerschaft mit Pirates Press. Das gibt der Band einen guten Start. Wir freuen uns auf alles, was noch kommt.”
Diese dreizehn kraftvollen Stücke zerstören die Langeweile. Melodischer Punkrock, hart aber herzlich, mit Punch und jeder Menge Hooks.
PLIZZKEN haben viel Gespür für die Roots der Szene, agieren aber völlig frisch und unverstaubt. Lasst Euch begeistern!

“‘Beware’ ist einer der ersten Tracks, die wir geschrieben haben. Die Nummer hat irgendwie etwas Rollendes, und mit dem Riff am Anfang war es die Art von Song, die ich auf einem Roadtrip hören möchte. Ich erinnere mich immer an die Musik, die meine Mutter beim Autofahren an einem sonnigen Tag gehört hat”, sagt Frontmann Sebi. Als es an der Zeit war, das Video zu machen, hielt die Band die Prämisse einfach – auf Mopeds herumfahren, um sich an ihre Teenagerzeit zu erinnern. Aber das Video hat mehr als nur nostalgische Vibes für Plizzken:
“‘Beware’ ist textlich ein Lied für die Ausgestoßenen, für die Leute, die beschlossen haben, ihr Leben als mehr als ein Name unter den Massen zu leben “, fügt Walkenhorst hinzu. “Aber auch, und das ist uns sehr wichtig, sich nicht wie dumme Möchtegern-Tough-Jungs und Tyrannen zu benehmen.”

Quelle: Gordeon Music