Die Scorpions, die sich wahrscheinlich irgendeinmal zur Ruhe setzen werden, haben einen neuen Schlagzeuger. Schon unglaublich seid gefühlten 100 Jahren hat man schon angekündigt aufzuhören, mittlerweile hat man neue Platten rausgehauen, bringt demnächst wieder eine DVD auf den Markt, aber Schluss ist immer noch nicht. Okay wenn man immer noch den einen oder anderen Euro auf die Rente packen kann, versteh ich das. Nur glaube ich, die Jungs brauchen das eigentlich gar nicht mehr. Das Flaggschiff des deutschen Hard Rockes kann ich deshalb schon gar nicht mehr so richtig ernst nehmen, wenn es dann heisst, zum vermutlich letzten Mal live. Nur um dann kurze Zeit später schon wieder ein Konzert anzusagen. Mann und Frau kann halten was man will davon, ich versteh darunter jedoch Abzocke dem Fan gegenüber, der meint seine Lieblingsband gerade eben das letzte Mal gesehen zu haben, was dann eben wiederlegt wird.
Und dass die Scorpions wohl noch eine Weile weitermachen, belegt nun die Tatsache, dass sie sich von Schlagzeuger James Kottak getrennt hat. James hatte in den letzten Monaten ja immer mal wieder ein paar alkoholbedingte Aussetzer, war auf Entzug und fällt deshalb krankheitshalber schon seit geraumer Zeit aus. Während dieser für ihn schweren Zeit ersetzt ihn Mikkey Dee, dem ehemaligen Motörhead Schlagzeuger. Nun haben die Scorpions folgendes Statement veröffentlicht:

“We would like to thank James for so many years of lasting participation in the band and personal friendship. We understand and respect his need for time as he makes his way through the final stages of his healing process.
“After our incredibly successful shows in the U.S., Europe and Asia, we are sure to have found a fantastic drummer with Mikkey Dee. He brings a fresh energy to the band and we look forward to the exciting time together that lies ahead.”

Naja, ich hätte mir einen wärmeren Abschied vorgestellt für James. Würde mich mal interessieren was er dazu sagt, vielleicht kommt da ja noch was. Mit Mikkey Dee haben die Scorpions auf alle Fälle keine schlechte Wahl getroffen. Nur eine Tatsache bestätigt wohl, dass der Abschied noch eine ganze Weile weitergeht. Einerseits, dass man sich nun nochmals einen festen Schlagzeuger an Bord geholt hat. Den wenn man wohl nur noch Platten gespielt hätte, hätte wohl auch ein James Kottak, trotz der Probleme diese einspielen können. Hat er ja beim letzten Output auch gemacht, und da war die Situation ja auch noch nicht bereinigt. Aber das Mikkey Dee, der eigentlich für die Jubiläumsshows von Thin Lizzy vorgesehen wäre, die ihm Jahr 2016 und 2017 stattfinden sollen, und diese nun abgesagt hat, sagt wohl noch einiges über die weiterführende Karriere des Stacheltieres. Thin Lizzy haben sich übrigens jetzt Scott Travis geholt. So weht nun mal der Wind of Change.