Rock und Pop Hitschreiber und Produzent Jim Steinman, der vor allem durch seine Arbeit mit Meat Loaf, Sisters Of Mercy, Bonnie Tyler und Celine Dion bekannt geworden ist, starb gestern Montag 19. April mit 73 Jahren.

Seine einzigartige Karriere war begleitet von unzähligen Hits, die er entweder komponiert, getextet oder produziert hatte. Insgesamt hat er in seiner Karriere bisher mehr als 190 Millionen Tonträger verkauft, an denen er beteiligt war. James Richard Steinman, wie er richtig heisst, war ebenfalls vier mal für den Grammy nomminiert. Die Krönung dann der Gewinn mit Celine Dions Album Falling Into You.

Jim begann seine Karrier in Musicals. Sein Musical “The Dream Engine” weckte die Aufmerksamkeit des New Yorker Produzenten Joe Papp, für welchen er dann auch arbeitet. 1973 nahm Yvonne Elliman seinen Song “Happy Ending” auf, welches sein erster kommerziell veröffentlichte Song war. Im gleichen Jahr brachte er das Musical “More Than You Deserve” auf die Bühne. Einer der Darsteller in diesem Musical war Meat Loaf und zwischen den beiden entstand eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit. Meat Loafs Debüt “Bat Out Of Hell” wurde ein Meilenstein. Obwohl wie so oft auch dieses Album eine gewisse Vorlaufzeit hatte, bis es zu zünden vermochte. Heute steht es bei über 22 Millionen Verkäufen. Die Freundschaft zwischen den beiden begann dann zu bröckeln als Jim mit dem Bruce Springsteen Keyboarder Roy Bittan zu arbeiten begann, ohne es Meat Loaf mitzuteilen. so arbeiteten sie nur noch sporadisch zusammen und hatten eher vor Gericht mit einander zu tun.

In den 80er Jahren arbeitet er dann mit Barbara Streisand, den Sisters Of Mercy, Fire Inc und vor allem mit Bonnie Tyler zusammen. Er schrieb den Einzugssong für Hulk Hogan. In den 90er dann kamen Meat Loaf und Steinman wieder zusammen und nahmen den Nachfolger zu Bat Out Of Hell miteinander auf, was erneut zu einem Riesenhit wurde. Beim Teil 3 der Reihe waren die beiden aber erneut zerstritten und Meat Loaf meinte sogar, für ihn sei die Platte nicht existent. Vor 5 Jahren dann legten sie die Differenzen wieder beiseite und arbeiteten am letzten gemeinsamen Album “Braver Than We Are”.

Jim Steinman sagte einst; meine Kompositionen sind Hymnen aus Wut, Melodie und Leidenschaft.

Nun ist er mit 73 Jahren von uns gegangen, was bleibt sind eben diese Hymnen und mit dem Song “Tonight Is What It Means To Be Young” gelang ihm für einen der besten Musikfilme die für mich ultimative Jim Steinman Hymne.