Highride

Tracklisting:

  1. Superstarblind
  2. Wonderland
  3. Red Light Rambler
  4. A Good Day (To Die)
  5. A Million In One
  6. No Plan B
  7. Sex Is My Substitute
  8. Sweet Driver
  9. Demons By My Side
  10. Drifting

Info

  • Label: Streaming
  • Genre: Sleaze / Punk Rock
  • Veröffentlichung: 29.05.2020

Band:

  • Gesang / Gitarre: Peter Waljus
  • Gitarre: Mille Lithander
  • Bass: Kriss Keyes
  • Schlagzeug: Nicke Rossel

Produktion

Produziert von: Peter Waljus

Gemischt von: Svein Jensen

Draussen regnet es bereits seit Tagen. Corona verderbt einem die Stimmung ebenfalls auch wenn Lockerungen gewährleistet wurden. Alles drückt ein wenig auf die Stimmung. Dann genau, dann kommt ein Album wie Excellence & Decandence von Highride in meinen digitalen Bemusterungsordner. Und vom ersten Ton an, des Eröffnungssongs Superstarblind zieht es die Mundwinkel nach hinten und lässt mich im Kreise tanzen. Feinster Sleaze gepaart mit einem Schuss Punk Rock dröhnt da aus den Boxen und woher kommen sie, richtig, aus Schweden natürlich. Bei den Elchen gedeiht diese Art von Musik einfach am Besten, die haben es in den Genen. Highride wurden bereits 2006 in den Vororten von Stockholm gegründet. Ihre Livesporen haben sie sich abverdient mit Bands wie Hardcore Superstar oder CrashDiet. Sieben Jahre nach dem Debütalbum Highride nun endlich das zweite Werk Excellence & Decadence und das Warten hat sich gelohnt. Den Eröffnungssong habe ich bereits erwähnt. Die zweite Nummer Wonderland hat richtig fett an der Punkluft geschnuppert und mit den exzellenten Backing Vocals erinnert mich der Song stark an Bad Religion. Dreckig dann Red Light Rambler ausgestattet mit geilen Gitarrensolo. Eingängig und mit dem Ohrwurmprädikat ausgestattet A Million In One, die Nummer hat das Zeugs zum Hit. Deutlich punkiger dann wieder No Plan B mit fettem Mitgröhl-Faktor, ich hör hier die Menge schon Fuck You rausschreien, ach wie lieb ich genau solche rotzig freche Nummern. Da drücken meine Punk Wurzeln dann halt schon auch einmal durch.  Auf alle Nummern einzugehen erübrigt sich, schwächeln tut diese Platte auf den etwas mehr als 38 Minuten Spielzeit nirgends. Highride gehört in jede Sleaze / Punk Sammlung und auf eine Party so wie so. Und solange das Wetter so scheisse ist, bleibt die Platte jetzt in meinem Player, so sackt die Stimmung auch nicht ab.

Erschienen ist das Album am 29.05.2020 auf allen Streaming Plattformen, oder kann gleich hier bei Amazon als MP3 bestellt werden.

Video