Hei’An: Monumentales Post-Progressiv-Metal-Album “imago” kommt zusammen mit neuer Videosingle “noises” 

Das Warten hat ein Ende: Hei’An bringen endlich ihr monumentales Post-Progressive-Album “imago” heraus und zelebrieren einen Tag vorher die Komplettierung ihrer Pentalogie kunstvoll produzierter Videosingles mit “noises” als Schlussakt. Als Kontradiktion des eigenen Songtitels läuft “noises” eher in würdevoller Manier schleppend an und gewinnt Stück für Stück weitere Ebenen hinzu, um schließlich ein feierliches Crescendo ausbrechen zu lassen, dessen Kern eine positive Botschaft birgt:  “Wahrscheinlich ist das unser aller liebster Song auf der Scheibe, unser am ehesten “modern” klingender zudem, mit einer Menge an Synths und viel Polster, wunderschöner Orchestrierung und griffigen Melodien, unter denen einige Progressive-Elemente recht elegant verborgen sind, sodass das Stück schlicht wirkt, wenn man ihm nicht allzu viel Aufmerksamkeit widmet. Insgesamt klingt er aber groß – der ganze Song ein stetes Aufschichten bis hin zu einer majestätischen Auflösung zum Ende hin. Wir freuen uns heftig, dass er endlich an der Reihe ist; im Grunde handelt er davon, in dir drin Frieden zu finden.”
Das offizielle Animationsvideo zu “noises” malt die perfekte Atmosphäre für diesen Song, der eine intelligente Reise in die Tiefe des eigenen Herzens darstellt: “Now I’m sitting in a room / noises are my only friends / I rather focus on what’s true / than on people’s same old chants”. Die rasend vorbeiziehenden Bilder und satten, dunklen Farben bannen den Kampf um einen inneren Frieden eindrucksvoll und zutiefst bewegend auf Film. Immer wieder tauchen dabei Animationen auf, die beispielsweise an den Rorschachtest denken lassen, während andere einsame Individuen in verwunschenen Szenerien vorführen, die von Musik getragen in ihre eigene Gedankenwelt eintreten.

Videolink: https://youtu.be/OzgepBBdgHQ

Ein großartig gesetzter Schlusspunkt, um den Zyklus an Videosingles zu vollenden und die Fans zur noch größeren, transformierenden Reise, die “imago” ist, abzuholen.

“imago” von Hei’An wird am 25. November über SAOL veröffentlicht und kann hier (vor-)bestellt werden: https://orcd.co/heian_imago

Hei’An und “imago”: Mastercalss in Postmoderne

Hei’An, ursprünglich ein One-Man-Projekt des slowenischen Musikers Matic Baglonič, ist ein mittlerweile zu einem veritablen Kollektiv aufstrebender Künstler herangewachsenes Metalprojekt, das sich zielstrebig in unsere Herzen spielt – mit großem Erfolg!


Die Band, die ihren Output selbst als “Post-Progressive-Metal” beschreibt, meistert beeindruckend die Balance zwischen harten Sounds und sanften Emotionen, angereichert in einer Landschaft aus post-metal-esken Klängen. Durch die Inspiration von Szenegrößen wie Alcest, Leprous oder Together To The Stars dürften vor allem Fans von träumerischen Metal-Songs mit Tiefgang Gefallen am kommenden Debütalbum “imago” finden.

Das Konzeptalbum, welches am 25.11.2022 released wird, erzählt die Reise durch das innere Fegefeuer des Protagonisten, gespickt mit den Herausforderungen, seinen inneren Dämonen und Traumata auf der Reise zum Selbst zu begegnen. Mit den Themenkomplexen Depressionen, toxische Beziehungen, Verlust und Sucht führt “imago” seine Hörer:innen durch verschiedenste Höllenkreise der Qual und Turbulenzen – auf der Reise zu positiveren, reflektierteren Zuständen.

Der Albumtitel “imago” – auch der Titel des Schlusstracks – entstammt der letzten Phase der Entwicklung von Insekten. Wenn Raupen ihr “Imago”-Stadium durchlaufen, werden sie zu Schmetterlingen, freien Kreaturen mit einzigartigen Farben und einer Vergangenheit. Die Essenz des Albums zusammenfassend sagt Blagonič: “Es ist eine Metapher dafür, viele schwierige Zeiten durchzumachen und trotzdem am Ende seine Flügel wie ein prachtvoller Schmetterling zu entfalten, besser, stärker, mehr in sich ruhend weiterzumachen, schöner auch, vor allem im Inneren. Das ist auch der Grund, warum wir einen Schmetterling für das Albumcover ausgewählt haben. Aber wie ihr sehen werdet, hat trägt er trotzdem Verbrennungen und Verletzungen auf seinen Flügeln – denn wenn man Nöte durchleidet, kann man diese niemals einfach “vergessen” oder sich von ihnen reinwaschen, ein Trauma begleitet einen auf ewig. Aber wenn du es akzeptierst, es (und dich selbst) verstehst und darauf lernst, kannst du allem zum Trotze die Metamorphose zu einem schönen Schmetterling schaffen, voller Liebe und Leben.”

Hei’Ans musikalische Reise mag gerade erst begonnen haben, aber mit ihrer hochlyrischen, für die Metalwelt unkonventionellen kunstvollen Herangehensweise wird die Gruppe sicherlich eine glänzende Zukunft im post-modernen Metal vor sich haben.

 

Tracklist

01 semita tenebrarum
02 inferno feat. Oəlka (Malorshiga)
03 embers
04 can’t get out of my skin
05 escape
06 dreamer feat. Joe Buras (Born Of Osiris)
07 in the cold
08 time to go feat. Matic Štemberger
09 shut my eyes
10 at the break of dawn
11 noises
12 imago
13 ko te ni
14 preteklost feat. Gregor Strasbergar – Štras (Mrfy)
15 ne iščem več besed


Folge Hei’An online:

https://heianofficial.com
https://www.facebook.com/heianmusicofficial/
https://www.instagram.com/heianofficial/
https://www.youtube.com/channel/UCe0kRX8Kvb9vrNd-TwBxcpA
https://www.tiktok.com/@heianofficial

Quelle: CMM GmbH
cmm-marketing.com