In ein paar Tagen wäre im beschaulichen Wasen im Emmental das coolste Festival seit es Schnee gibt gestiegen, das Icerock Festival. Mad Max wären auch auf dem Billing gewesen und konnten wie alle anderen Bands auch ins 2022 rüber gerettet werden. Nur werden wir die Band dann in einer komplett anderen Konstellation erleben dürfen. Die Band rund um Michael Voss, der selbst schon seit 1983 bei der Band aus Münster ist, wird eben genau ohne Michael Voss antreten. Kurz vor dem 40-jährigen Bandjubiläum geschieht dass fast nicht für möglich gehaltene; er steigt aus. Sein Nachfolger wurde von Gründungsmitglied Jürgen Breforth aber auch schon bekannt gegeben. Es ist der 27-jährige Emmo Acer. Vielleicht kennt ihn noch jemand aus der 2015er Staffel von The Voice Of Germany. Er kam damals zwar nicht weiter, aber dies dürfte ihn heute wohl kaum noch kümmern. Zudem ist er auch Sänger bei der Whitesnake Coverband CoverSnake.

Auch der Posten von Bassist Hutch Bauer musste neu besetzt werden. Hutch verlässt Mad Max aus persönlichen Gründen. Für ihn kam Fabian Ranft, der auf der Velvet Viper Platte Respice Vinem schon den Bass zupfte. Aller guten Dinge sind drei und so kommt es mit Doc Heyne (Doc Heyne, Radiation Romeos) zu einem echten Comeback. Doc spielte bereits in den Jahren von 1987 – 1989 bei Mad Max. Im nächsten Jahr soll es dann bereits eine handvoll Konzerte geben. Ein Jahr später will die Band dann gross ihre 40 Jahre Bestehen feiern, und dass gleich als Auftakt beim Icerock, ich denke besser kann man ein Jubiläum nicht starten.

Photo: Mad Max