Freitag der 13. Für viele ein Datum an dem Mann und Frau nicht sonderlich viel einplanen. Die 1978 gegründete Band Girschool ist aber bestimmt abergläubisch, ansonsten hätten Sie den Release Ihres 13. Studioalbums nicht auch noch gleich auf den Freitag den 13. November geplant. Guilty As Sin heisst die neue Scheibe der All-Girl Truppe die vorallem anfangs der 80er Jahre grosse Erfolge inklusive Chartplatzierungen feiern konnte. Was mir als erstes auffällt ist, das gerade in den letzten Monaten die gute alte Zeit des NWoBHM wieder richtig heraufbeschworen wird. Brachten doch Bands wie Motörhead, Saxon, Iron Maiden und Def Leppard, allesamt Pioniere aus dieser Zeit, neue Platten auf den Markt. Zudem hat man sich mit Chrus Tsangarides auch einen Produzenten an Bord geholt der seine Sporen in dieser Zeit abverdient hat, und genau der richtige Mann ist für eine rauhe, kraftvolle Produktion. So gelingt der Einstieg ins Album mit Come the Revolution auch gleich fulminant. Wer jedoch komplexe Songstrukturen sucht, wird hier bestimmt nicht fündig, auch wenn das Album sehr abwechslungsreich gehalten ist. Kick Ass Rock ‘n’ Roll wie der erwähnte Opener wechseln sich ab mit punkigen Songs wie Treasure oder dem an Motörhead erinnernden Take it like a Band. Es sind aber auch richtige 08/15 Songs drauf, die wirklich sehr simpel in den Strukturen sind, aber immer noch schön melodisch gehalten werden. Selbst eine Coverversion ist auf dem Album enthalten. Diesmal durften die Bee Gees dran glauben, und dann erst noch die Disconummer Staying Alive. Ich war zwar anfänglich etwas verwirrt als ich diesen Song auf der Tracklist las, und war mir nicht sicher ob dieses Unterfangen gelingen wird. Aber hey, es ist gelungen und es ist eine wirklich coole Rocknummer daraus entstanden. Girlschool ist es auf alle Fälle gelungen ein Album abzuliefern, welches gute Hard Rock Songs beinhaltet und irgendwie zeitlos ist. Einziger Wehrmutstropfen ist die Spielzeit, die mit etwas mehr als 30 Minuten doch arg kurz ist für eine CD. Was aber auch wieder zeigt, dass die 10 Songs darauf wirklich ohne grossen Firlefanz auskommen. Wer die obig genannten Bands der alten NWoBHM Zeit mag, sollte auf alle Fälle mal ein Ohr riskieren.

Und am 8. Und 9. Februar 2016 ist die Band dann auch live zusammen mit Motörhead in der Schweiz unterwegs.

Line-Up:

Kim McAuliffe – vocals and guitar
Enid Williams – vocals and bass
Jackie Chambers – lead guitar and backing vocals
Denise Dufort – drums

CD Tracklist:

01. Come the Revolution
02. Take it like a band
03. Guilty as Sin
04. Treasure
05. Awkward Position
06. Staying Alive
07. Perfect Storm
08. Painful
09. Night Before
10. Everybody Loves (Saturday Night)
11. Coming your Way
12. Tonight

Vinyl Tracklist:

Side A:
01. Come the Revolution
02. Take it like a band
03. Guilty as Sin
04. Treasure
05. Awkward Position
Side B:
01. Staying Alive
02. Perfect Storm
03. Painful
04. Night Before
05. Everybody Loves (Saturday Night)
06. Tonight

Formats:

• Limited Digipak CD
• Colour Vinyl LP Gatefold + Downloadcard