Wer mich kennt weiss, ich bin ein riesiger Fan von Kanada. Gerade der Westen des Landes hat es mir angetan, insbesonders Calgary. Ich war schon einige Male dort und es ist für mich definitiv eine der schönsten Städte der Welt. Aber auch dort ist natürlich nicht immer alles Gold was glänzt. Jetzt ist sogar die Polizei aus Calgary in die Schlagzeilen gekommen. Wir Metalheads sind es uns ja gewohnt, dass man uns teilweise argwöhnisch beobachtet wenn man mit einer Kutte und langen Haaren durch die Strassen zieht, von Kopf bis Fuss tätowiert. Trifft zwar alles auf mich nicht zu, aber die argwöhnischen Blicke kenne ich noch aus meiner Jugend nur zu gut. Wir alle wissen aber, dieses Bild passt nicht, wir Liebhaber der harten Musik sind durchaus ganz umgängliche und friedliche Typen. Auch die Polizei in Calgary muss ihr Bild ein wenig anpassen, sie wird nämlich beschuldigt genau solch ein veraltetes Bild des Heavy Metal und Rock Liebhaber zu haben. Sie gehen sogar noch einen Schritt weiter und geben Tipps wie Eltern feststellen können, dass ihre Kinder in Gruppen mit schlechtem Umgang stecken. In einem Informationsblatt mit dem Titel “Signs Of A Child Being Part Of A Hate Group” wird nämlich aufgeführt, dass das Abspielen von lauter Heavy Metal Musik mit gewalttätigen Texten ein frühes Warnsignal ist. Die Polizei versucht dies erst einmal schön zu reden indem sie mitteilen, dass das Hören von Heavy Metal in solchen Gruppen einfach sehr häufig vorkomme, und dass da durchaus eine Verbindung besteht. Die Polizei von Calgary steht nun ein wenig in Kritik diesbezüglich, berechtigt wie ich finde. Ist aber bisher nur ein bisschen zurückgekrebst. In einer Anpassung der Liste, hat man nun einfach das Wort “Rock” entfernt, was es auch nicht besser macht, wenn jetzt nur noch heavy music steht. Also, schämt Euch.