Böllverk - Let's Ride Till Dawn

Tracklisting:

  1. You Arre The Devil
  2. Let’s Ride Till Dawn
  3. Love Kills Slowly
  4. Someday We Will Die

Info

  • Label: Eigenvertrieb
  • Genre: Heavy Metal
  • Veröffentlichung:

Band:

  • Gesang/Gitarre: Zahn
  • Gitarre: Raphi
  • Bass: Sense
  • Schlagzeug: Markus

Produktion

Produziert von:

Aufgenommen von: Tonstudio Björn Weidauer

Gemischt von: Tonstudio Björn Weidauer

Gemastered von: HOFA GmbH

Cover / Layout: Stefanie Mader

Foto: Janine Bach

Wenn Umlaute im Namens sind wie bei Böllverk, dann ist meist auch eine ungefähre Orientierung des musikalischen Schaffens erratbar. Im Fall von den vier Jungs aus dem Raum Aschaffenburg ist die Ö-Band ganz klar Motörhead die hier als Inspiration herhalten dürfen. Sie selbst betiteln es als lauter, wilder und ehrlicher Heavy Rock und liegen damit auch in keinster Weise verkehrt. Böllverk haben sich erst 2018 zusammengetan und präsentieren mit der vier Songs umfassenden EP, eine zum Sound passende dreckig erdige Produktion. Was mir gefällt ist diese quick and dirty Produktion an sich, keine grosse Effekthascherei, es passt einfach zu den Songs was Björn Weidauer Genreüblich sind natürlich die Gitarren klar im Vordergrund. Da haben Raphi und Zahn einige fette Riffs die, voll nach vorne gehen, aber trotzdem mit einigen technischen Details glänzen, aus dem Hut gezaubert. Könnten auch aus den Anfangstagen von Accept stammen. Zahn spielt aber nicht nur Gitarre sondern leiht allen Songs auch seine Stimme. Und genau da hört man die Inspirationsquelle Lemmy raus. Was mir gefällt ist diese quick and dirty Produktion an sich, dies hat Björn Weidauer richtig gut auf den Silberling bannen können. Besonders hervorheben möchte ich aber den dritten Song “Love Kills Slowly”. Dieser hebt sich durch seinen leicht doomigen Anstrich vom Rest ab und dürfte als Einflussquelle dann doch eher die britische Legende Black Sabbath haben. Böllverk haben mit ihrem Ritt in die Dämmerung beachtlich vorgelegt und ich bin gespannt was man in Zukunft von diesem Vierer noch zu hören kriegt. Der Einstand ist zumindest gelungen und ich hoffe man bleibt auch in Zukunft so authentisch wie es auf dieser EP rüberkommt. Also Bier aus dem Kühlschrank und die im Eigenvertrieb erschienene EP für günstige 5 Euro bei der Band auf Facebook gleich direkt bestellen.