Diesmal habe ich mir einen Song ausgesucht, der eher einen traurigen Hintergrund hat. Normalerweise denken wir ja nicht unbedingt an den Tod, oder den Verlust eines Menschen. Bis der Zeitpunkt kommt, dann hat man das Schicksal wieder vor Augen. Bei 60 Days von Blind Melon geht es genau um solch einen Verlust, hier um den Verlust eines Elternteils. Jeder der solch einen Schicksalsschlag schon erlebt hat kann da sicherlich mitfühlen. Sänger Tony LaSelva singt einmal absolut brilliant und wie es sich für solche einen Song gehört, extrem emotional. Aber auch die Musik, einmal akustisch dann wieder verzerrt, lassen einen spüren, wie der Schmerz zuschlagen kann. Aber was sagt eigentlich Tony LaSelva zur Entstehung dieses Songs.

Dieser Song ist komplett persönlich. Lu Cachie schrieb die Musik vor einigen Monaten und gab sie mir bevor ich den Song beendete. Mein Schwiegervater starb am 18. November. Die Nacht bevor er verstarb, war ich mit ihm im Spital. Während dieser letzten Nacht dachte ich daran einen Song zu schreiben, und erinnerte mich an die Musik von Lu. Dann ging alles sehr schnell und ich hatte den Song in etwa zehn Minuten fertig. 60 Tage ist die Zeitspanne, zwischen der Diagnose das mein Schwiegervater Krebs hat, und dem Tag an dem er verstarb. Das Lied ist über ihn, und wie unsere Familie und ich im Lebewohl sagen. Der Text ist biografisch, und beschreibt seine letzten Tage mit dem Tod vor seinen Augen. Wir alle wussten nur, dass es geschehen würde, und waren glücklich darüber, in den letzten zwei Monaten noch so viel Zeit mit ihm verbringen zu können. Im Refrain kommen dann meine Gefühle über seinen verfrühten Tod zum Tragen. Er war ein tapferer und stolzer Mann, nicht sehr emotional, aber sehr einfühlsam und voller Liebe. Die Zeile “no perfect life is lived without a blood stained floor” ist für mich die wichtigste Zeile des Songs. Es gibt kein perfektes Leben. Mein Schwiegervater, wie jeder von uns, war ein Mann, der auch seine Fehler hatte. Er hatte Ecken und Kanten und machte auch seine Fehler. Diese 60 letzten Tage erinnerten uns an die Liebe, das Vergeben und die Familie. Wir werden ihn nie vergessen. Es ist manchmal hart den Song zu hören, vorallem für meine Frau, und ich konnte das Lied auch einige Wochen nicht mehr singen, nachdem er verstarb, und dann verstarb im Mai auch noch mein eigener Vater. Beide, mein Vater und mein Schwiegervater haben 60 Days nie gehört, aber ich glaube, sie hätten ihn gemocht.

Und hier noch der komplette Text zu diesem Meisterwerk

Just 60 days was all it took
to turn a man into a boy
60 days to cast a soul into the void
Just 60 days to say goodbye,
to make amends, and then to cry

60 days of waiting for
someone to call
Just 60 days of unexpected ways
to rise and then to fall
60 days of wondering when
and 60 days of asking why

Is there no mercy
for the proud and for the bold
(Just 60 days)
No atonement for the one
you thought was cold
(Just 60 days)
No perfect life is lived
without a blood stained floor
(Just 60 days)
Took 60 days to make him pure

Just 60 days of fighting for
a little time to make things right
60 days to try to make it
through the night
Just 60 days of holding hands,
to leave your footsteps in the sand

Is there no mercy
for the proud and for the bold
(Just 60 days)
No atonement for the one
you thought was cold
(Just 60 days)
No perfect life is lived
without a blood stained floor
(Just 60 days)
Took 60 days to make him pure

Took 60 days
You’re gone away
Ahh

Just 60 days
You know it hurts so many ways
We’ll never be the same