In den 80er Jahren gab es in England ein Produzenten Trio, die es schafften einen Hit nach dem Anderen rauszuhauen. Interpreten wie Kylie Minogue, Rick Astley oder auch Bananarama haben diesem Trio namens Stock / Aitken / Waterman eigentlich einen grossen Teil ihrer Karriere zu verdanken. Nun kommt ein Demo an die Öffentlichkeit, dass so wohl kaum einer erwartet hat. 1988 gingen Judas Priest für 4 Tage ins Studio und namen 2 Stock Aitken Wateman Songs, plus eine Coverversion auf. Obwohl die Coverversion von You Are Everthing (Im Original von The Stylistics) schon damals von Glenn Tipton so kommentiert wurde:

“I don’t know whether it will ever be released. I can tell you I’m pretty sure it will never be on a JUDAS PRIEST album.”

Zum Glück blieb es bei einem Experiment, wie Judas Priest die Ausflüge zu den Pop Produzenten nennen. Weil ehrlich gesagt, ich find das nicht gerade berauschend was da aus den Boxen kommt. Turbo war ja gerade noch die richtige Mischung aus Metal und Pop und war in seiner Art richtig genial, mit einigen Brachial guten Songs drauf, obwohl ja auch diese Meinung nicht viele mit mir teilen werden. Aber wenn dies hier veröffentlicht worden wäre, hätte es wohl nie ein Painkiller gegeben, weil dann hätte ich welche benötigt