Bereits zum 22. Mal findet in Röthenbach bei Herzogenbuchsee das mittlerweile legendäre Waldrock-Open-Air statt. Und bereits haben die Organisatoren sämtliche Bands unter Dach und Fach die am letzten Juli Wochenende spielen werden. Drei Bands am Freitag und vier am Samstag. Und einmal mehr haben die Verantwortlichen ein paar Leckerbissen aus dem Ärmel gezaubert. Es müssen ja nicht immer die ganz grossen Namen sein, die keiner Bezahlen kann, wieso dann nicht auf ein paar erstklassige Coverbands zurückgreifen, durchmischt mit eigenständigen Bands. Immerhin spielen die Bands für lau, sprich ohne Gage, für eine gute Sache (zugunsten von benachteiligten Kinder). So erstaunt es umso mehr, dass eine Benefizveranstaltung, die auch noch ohne Eintritt auskommt, schon zum 22. Mal stattfinden kann. Zudem auch noch Bands aus dem Ausland findet, die sich beim Waldrock-Open-Air die Ehre geben. Schauen wir uns das Lineup doch mal kurz an.

Wie gesagt für Freitag sind drei Bands gebucht. Als erste werden Hellbourne auftreten, die bisher erste und einzige Airbourne Cover Band der Schweiz. Gegründet erst im Jahr 2014 sind sie dem Original näher als es dem Original lieb ist. Und wer weiss, wenn es wirklich so schlecht um Brian Johnson von AC/DC steht und als Ersatz in der Gerüchteküche Joel O’Keeffe schon rumgereicht wird. Auf einmal könnte Hellbourne wirklich das Erbe von Airbourne übernehmen. Alles reine Spekulation ich weiss, aber überzeugt euch selbst vor Ort am 29.Juli um 21:00h, oder schaut mal hier rein.

Who let the Dögz out? Bellende Hunde beissen nicht heisst es so schön. Aber ich glaube, nachdem Dögz im letzten Jahr leider kurzfristig ihren Auftritt absagen mussten, sind sie in diesem Jahr besonders bissig, und werden live wohl gnadenlos ab 22:30h zubeissen und direkt ins Gesicht bellen. Erdiger Bluesrock vom Feinsten wird von der Leine gelassen, und ich glaub auf den Befehl “sitz” wird dann bestimmt keiner mehr hören.

Danach wird es ab Mitternacht international. Crossplane aus Deutschland schmeissen ihren Motor an. Ihr Debüt Album Class of the Hellhound High erschien 2013 und durften in der Folge sogar schon den Support für Zakk Wylde’s Black Label Society machen. Ganz unbekannt dürfte einem diese Mischung aus Rock’n’Roll, Punk, Metal nicht vorkommen, und jeder der Motörhead oder die Ramones liebt, wird sich auch bei Crossplane, die im letzten Jahr sogar auf Wacken spielten, wohlfühlen. Übrigens sitzt am Schlagzeug Matthias Kassner von Exumer, Celli dürfte von seinem Engagement bei Onkel Tom bekannt sein. Tom Angelripper liess es sich auch nicht nehmen beim untenstehenden Song Rollin’ gleich auch als Gastmusiker mitzuwirken. Und wenn Du Dir diesen Song reinziehst kannst Du Dir in etwa vorstellen wo es lang gehen wird in den frühen Morgenstunden, Gaspedal runterdrücken und Vollgas voraus. Eine echte Hammerband die sich das Waldrock da geholt hat.


 

Der Samstag fängt dann bereits um 19:30h mit The Vibes an. Die Aargauer die sich 2014 nach 12 Jahren schon fast aufzulösen drohten, eröffnen den Sommerabend. Standing at your own Grave, so der Titel des vierten Albums und untenstehenden Videos, drückt dann genau auch dass aus, wie man sich zusammengerauft hat und den Weg aus der Krise geschafft hat, in der man sich befunden hat. Wer Lust auf einen authentisch, ehrlichen, dreckigen und lauten Auftritt hat, soll also unbedingt auch am Samstag nach Röthenbach bei Herzogenbuchsee. Übrigens um die Brücke zum Vorabend zu schlagen, The Vibes haben schon als Support von Motörhead gespielt.

Mit Pertness folgt eine der aktiveren Schweizer Bands der letzten Zeit und versetzen uns mal kurz in die Highlands. Die Band in ihren Kilts vereint Celtic-Folk mit melodischem Powermetal und gibt dem ganzen hin und wieder eine Prise Thrash Metal. Das Ergebnis ist ein herrlich eigenständiger Mix aus den Berner Highlands. Prädikat; nicht entgehen lassen.

Seit mehr als 20 Jahren im Rockzirkus sind die Hard Rocker von Me and the Rest aus dem Zürcher Oberland. Und in all diesen Jahren konnte man es auf einige 100 Konzerte bringen. Hin und wieder supportete man auch Bands wie Krokus, Doro, Don Dokken, Rhino Bucket und viele mehr. Nun sind Me and the Rest unterwegs mit einem neuen Album, 7 Deadly Sins. Und daraus wurde auch gerade eben der untenstehende Videoclip Echoes Of The Past veröffentlicht. Und diese Songs und ihre älteren Perlen gilt es am Waldrock-Open-Air abzufeiern.

Zum Abschluss des Festivals folgt die wohl beste Bon Jovi Coverband. New Jersey heissen sie und kommen aus Italien, und spielen nach 2012 schon zum Zweiten Mal in Röthenbach bei Herzogenbuchsee. Die Band hat mittlerweile mehr als 200’000 Facebook Fans, und alleine dies sagt wohl schon einiges aus für eine Coverband. Davide Barbieri singt und lebt die Song wie Jon. Seine Mitmusiker sind allesamt absolute Profis, und somit ist eine Party mit den besten Bon Jovi Hits, komprimiert auf eine Stunde Auftrittszeit, garantiert. Wer danach nicht heiser ist, ist selber schuld.