Es wäre am letzten Wochenende über die Bühne gegangen, die dritte Ausgabe des UrRock Music Festivals. Ein Festival, dass mit ihrer dritten Ausgabe neue Wege beschritten hätte. Es wäre zum Festival einer ganzen Region geworden. Nicht nur in der Aula Cher in Sarnen, da wo die Hauptbühne steht, wären Topstars aufgetreten. Nein, nach dem “offiziellen” Teil wäre dann der “gemütliche” Teil draussen, in diversen Musikbars losgegangen. Aber wie wir alle wissen, gibt es da ein kleines stachliges Mistvieh, welches sein Unwesen treibt und aktuell gerade zum nächsten Schlag ausholt. Schon früh hat das OK die Reissleine gezogen und die Party um ein Jahr nach hinten geschoben auf das Wochenende vom 11.-14. November 2021.

Heute Samstag geben die Verantwortlichen die ersten vier Bands bekannt, danach soll es im Monatstakt so weitergehen, bis das Line-Up gefüllt ist. Unter den bekannt gegebenen Bands befindet sich mit Nazareth auch ein Headliner.


Nazareth

Nazareth zählt zur ersten Generation von Hard & Heavy Bands und wurden im gleichen Jahr aus der Taufe gehoben wie der Schreiberling dieser Zeilen. In musikalischer Zeitrechnung kann man also sagen, sie sind Rock Dinosaurier und haben viele weit jüngere Bands überlebt und dabei erfeulich wenige Besetzungswechsel hinter sich bringen müssen. Seit ein paar Jahren singt mit Carl Sentance einer in der Band, der sogar schon bei Krokus am Mikro stand und den gesundheitlich ausgeschiedenen Dan McCafferty ersetzt. Gerade in meiner Generation gibt es wohl kaum einen Rockfan, der nicht zu solch traumhaften Balladen wie Dream On, Love Hurts oder für mich die Übernummer Where Are You Now, den Körperkontakt zu einem zukünftigen Partner gesucht hat. Nach 24 Studioalben, unzähligen Best-Of und Liveplatten mit Verkaufszahlen jenseits der 60 Millionen Marke kommt die wohl erfolgreichste Rockband Schottlands am 14. November nach Sarnen.


Grave Digger

Die deutsche Heavy Metal Institution Grave Digger wären schon bei der Ausgabe 2020 im Rahmen Ihrer Tour auf der Bühne gestanden. Eine Tour die auch verschoben werden musste. Auch Chris Boltendahl und seine Totengräber bringen es bereits auf beachtliche 40 Jahre im Showgeschäft und haben gerade die deutsche Heavy Metal Landschaft geprägt und beeinflusst. Ihr 20. Studioalbum “Fields Of Blood” erschien diesen Mai und schaffte die höchste Chartnotierung hier in der Schweiz in ihrer Geschichte. Die letzten fünf Alben waren übrigens allesamt in der Hitparade, was eindrücklich zeigt, dass Grave Digger nach wie vor noch zu den angesagtesten Metalbands in der Szene gehören. Als im Spätsommer 1996 ihr Album Tunes Of War erschien war das Album mit ein Grund, neben dem Braveheart Film, für meine ausgedehnte Reise durch Schottland (die zwar schon vorher geplant war). An einigen der Orte, die die Band auf dem Album besingt, war ich damals immer mit dem Soundtrack im Ohr. Fields Of Blood ist nun der Abschluss der Highland Trilogie und ich bin mir sicher die Setliste am Samstag 13. November 2021 wird einige Nummern daraus enthalten. Zudem freue ich mich, einen meiner Lieblingsgitarristen, Axel Ritt, wieder auf der Bühne erleben zu dürfen. Er, der schon seit Kingdom Tagen, immer wieder an Songs für den Soundtrack meines Lebens, mitgearbeitet hat.


Savage Messiah

Auch die Londoner von Savage Messiah hatten ihre Zusage für 2020 bereits gegeben gehabt und kommen nun bei der Ausgabe 2021 aus England angereist. Die Heavy- und Thrash Metal Band wurde 2007 gegründet. Auf dem im selben Jahr eingespielten Debüt spielte Gründer Dave Silver auch gleich fast alle Instrumente selber ein und übernahm auch noch den Gesang. Erst danach kümmerte er sich dann quasi um seine Bandmitglieder. Es folgten einige Tourneen unter anderem mit Overkill, Death Angel, Queensryche oder auch Amon Amarth. Vergleiche mit Megadeth sind vorallem dem Gesang von Dave Silver geschuldet. Leider konnte das aktuelle Werk “Demons” nicht wirklich betourt werden. Ein Album, welches nur so strotzt von geilen Riffmonster. Untätig blieb Savage Messiah trotzdem nicht und haben statt die Bühne des UrRocks, am 04. Oktober wieder das Studio geentert. Im Frühjahr 2021 soll bereits das nächste noch unbetitelte Album erscheinen.


Shadow’s Far

Oft liegt das Gute so nah und trotzdem übersieht man es. So geschehen bei Shadow’s Far. Die Band kommt aus dem Kanton Uri, genauer Silenen, und hat sich dem Thrash Metal verschrieben. Da dies nicht unbedingt meine bevorzugte Stilrichtung ist, sei mir verziehen, dass ich von der Band noch nicht wirklich viel mitbekommen habe. Bereits 1997 wurde die Band aus einer, wie so oft, Bierlaune geboren. Damals noch unter einem anderen Namen. 1999 erfolgte dann die Umbenennung in Shadow’s Far. In den vergangenen 20 Jahren haben Shadow’s Far bereits drei Studioalben veröffentlicht und mit ihrem skandinavisch angehauchten Thrashmetal veredelt. Auch live betourten sie bereits halb Europa und wären erst gerade auf einer Schottlandtour gewesen, die leider ebenfalls dem Virus zum Opfer fiel. Wie ich ebenfalls der Facebook Seite der Band entnehmen konnte, ist die Band aktuell auf Sängersuche, wie weit diese fortgeschritten ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Wir werden die Band am 11. November 2021 am UrRock Music Festival begrüssen können.


Mehr zum UrRock Music Festival gibt es wie immer auch hier auf meiner Festivalseite. Wer sich eines, oder mehrere, der begehrten Tickets sichern möchte, kann dies ebenfalls gleich hier tun.