Ich mag mich noch gut daran erinnern, als ich zum ersten Mal von den Gebrüdern Beselt gehört habe. Die Sons Of Sounds haben mich damals 2017 am Rock On Festival in Gossau begeistert. Das Wetter damals war zwar beschissen und bescherten dem Festival auch nicht den gewünschten Zulauf, trotz eigentlich richtig geilen Bands. Das Festival ist mittlerweile Geschichte die Sons Of Sounds gibt es aber immer noch und legen mit dem neuen Album Soundsphaera ein neues Eisen ins Feuer. 2017 auf der Bühne bezeichneten die Brüder ihre Musik als Free Metal, heute würde ich des als Progressiven Rock betiteln. Bezeichnender Weise geht es mit “Point of no Return” gleich mächtig wuchtig los, bevor dann ruhigere akustische Töne eingeschlagen die mich ein wenig an die Melodie von “Hier kommt Alex” erinnern. Aber auch nur um dann gleich wuchtig wieder zurück zu kehren. Andere Songs erinnern mich teilweise wieder eher an alte Dream Theater, aber nur um dem Stilmix dann aber eine weitere Kehrtwendung hinzu zu fügen. Diese kompositorischen Freiheiten, werten die komplette Produktion auch enorm auf. Soundsphaera entführt wirklich in die unterschiedlichen Sphären. Ob dies nun wirklich ihrem sibirischen Ursprung und dem Hang zum Schamanismus geschuldet ist, lasse ich mal im Raum stehen. Fakt ist, die Platte wird nicht langweilig, da wirklich immer was geht, wie halt so üblich bei progressiv angehauchtem Rock. So scheint es dann aber auch nicht verkehrt, dass mit Kriegerherz (dem einzigen deutschen Song) der eingängigste Song vorab als Single inkl. Video ausgekoppelt wurde. Was mir zudem immer wieder auffällt sind die Gesangslinien die mich oft stark an Iron Maiden erinnert. Man sollte dem Album ein paar Durchläufe gönnen, zu entdecken gibt es genug, auch wenn man nur zu Dritt am Werke ist. Dies ist vielleicht auch der Grund weshalb man dem Bass so viel Dominanz einräumt. So schnalzend habe ich den Bass auf einer Rockproduktion noch nicht sehr oft gehört, anfänglich hat es mich dies zwar etwas irritiert mit zunehmender Dauer des Albums konnte ich mich aber doch recht gut damit anfreunden.

Wer sich auf eine interessante musikalische Reise einlassen möchte, dem Progressiven nicht abgeneigt ist und genügend Zeit mitbringt, dass Album auch wirklich zu geniessen, sollte hier einmal ein Ohr riskieren. Erscheinen wird das gute Teil am 14.02.2020 über El Puerto Records

Sons Of Sound - Soundsphaera

BESTELLEN

Amazon

Tracklisting:

  1. Point Of No Return
  2. Fear Of The Dance
  3. On Fire
  4. Creator
  5. Kriegerherz
  6. Ocean Of Reality
  7. Rainbow Snake
  8. King Of Stars
  9. Are You Ready

Info

  • Label: El Puerto Records
  • Genre: Hard Rock / Progressive Rock
  • Veröffentlichung: 14.02.2020

Produktion

  • Produziert von: 
  • Aufgenommen von: 
  • Gemischt von: 
  • Gemastered von:
  • Artwork von: 
  • Photocredit: 
Sons Of Sound - Soundsphaera

GESANG / BASS

Roman Beselt

Sons Of Sound - Soundsphaera

SCHLAGZEUG

H Beselt

Sons Of Sound - Soundsphaera

GITARRE

Wayne Beselt