Mit ihrer Rockband „Skarlett“ gehen aktuell die sympathischen Ostfriesen Hans Jürgen (Hajo) Maas (Gitarre), Keno Koop (Schlagzeug) und Manuel Germerott (Bass) um Frontmann und Leadsänger Torsten Sonnenberg durch die Decke. Mitte des Jahres 2020 wurde ihr erstes selbstkomponiertes Album „Kick-Ass“ releast. Spätestens mit Veröffentlichung zweier über Nacht entstandener Musikvideos zu den Songs „Wymeer bei Boen“ und „Sommer“, die regional durch die Decke gingen, ist die Band in aller Munde. Nun ist die Band heiß darauf ihre Musik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen und den Sprung von zahlreichen Piratensendern und Regionalfernsehen ins „echte“ Radio und Fernsehen zu schaffen…

Das gesamte Album „Kick-Ass“ besteht aus ehrlicher und handgemachter deutsch- und englischsprachiger Rockmusik und ist auf allen Streaming Plattformen, wie auch als CD erhältlich. Textlich wird die Verbundenheit zur ostfriesischen Heimat und Landschaft ebenso regelmäßig thematisiert, wie glückliche und weniger glückliche Liebschaften. Immer wieder wird in den Liedern der Nordrocker die Freundschaft, als höchstes Gut der vier sympathischen Landeier aus dem rauen Norden betont.

Der Song „Sommer“ kam dabei mehr oder weniger als Bonustrack zum Album „Kick.Ass“ hinzu: „Kurz bevor wir die CD pressen lassen wollten“, erinnert sich Frontmann und Rampensau Torsten “hatte Hajo die Idee für die Musik zu Sommer und Manuel schrieb von einer Probe zur nächsten den kompletten Text zum Song. Als wir den ein paar Mal durchgespielt hatten, war uns allen klar, der Song muss unbedingt mit auf die Platte!“ Nach dem Motto: „Lass keine Krise ungenutzt vorüberziehen“, hat das ostfriesische Rockquartett mit dem Song Sommer DAS Lied geschrieben, dass dem Lebensgefühl 2020 einen Molotowcocktail aus unverbesserlichem Optimismus entgegenschleudert. Mit aufmunternder Kopf-Hoch-Attitüde macht der Song Mut und Lust darauf, dass irgendwann auch wieder bessere Zeiten kommen und dann auch wieder das geht, was heute unmöglich erscheint.

„Don`t waste your time“ ist ein optimistischer Wachrüttler in bester melodiöser Punkrock-Manier, der das Album einläutet. Das Lied ruft im Grunde jeden dazu auf, nicht tatenlos zuzusehen, wenn einem etwas gegen den Strich geht. Es macht Mut sich aufzuraffen, Dinge anzupacken und zu ändern. Über die Strophen hinaus findet sicherlich jeder für sich eigene Themen, mit denen sich das Lied erweitern ließe. Es gilt, keine Zeit zu verlieren! Die Androhung eines gehörigen Arschtritts „… do I need to kick your Ass?!?“ sollte schließlich der Namensgeber für unser Album werden.

Quelle: Calyra Verlag & Medien