Phase Reverse: The Return” könnte der Titel dieses neuen, lang erwartenden Albums sein, aber Phase Reverse entschied sich für “Phase IV Genocide”. Warum Genocide (Genozid)? Weil es am besten beschreibt, wie die Welt, in der wir leben, geschaffen wurde. Die Band schwieg für fast 4 Jahre, aber in diesen harten Zeiten fühlten sie sich, dass die Zeit für sie gekommen war, um sich zu erheben und ihre Bedenken zu äußern. “Phase IV Genocide” kennzeichnet die Rückkehr von Tas Ioannidis, den ersten Sänger und Bassisten der Band. Es schien der richtige Zeitpunkt für ihn zu sein, zum Mutterschiff zurückzukehren, und es war eine große Freude, ihn wieder willkommen zu heißen. Mit großer Begeisterung und neuen Rollen haben sie sich mittlerweile vermehrt (insgesamt 5), mit zwei Gitarristen, zumal Kostas Kotsikas von seinen Basspflichten wechselte, um der zweite Gitarrist zu werden, und Tas übernahm die Quakes und singt gemeinsam mit Takis, wo immer es notwendig ist. Alle fünf Mitglieder sollten einen neuen Sound für die Band liefern, und das Ergebnis wird in „Phase IV Genocide” offenbart. Sinnvoll, intelligent und zutiefst emotional, “Phase IV Genocide” ist nicht nur ein weiteres Album der Sorte; Es ist eine intensive Erzählreise durch die schwierigen Zeiten, in denen wir alle leben, verkleidet in Phase Reverse‘s einzigartiger Southern Heavy Metal Musik.

PhaeDarüber hinaus geben Sie bekannt, dass ihr erster Sänger und Basser Tas Ioannidis wieder mit an Board ist! Es war der richtige Zeitpunkt für ihn, zum Mutterschiff zurückzukehren, und für die anderen Bandmitglieder war es eine große Freude, ihn wieder willkommen zu heißen. Mit großer Begeisterung und neuen Rollen sind sie nun mit zwei Gitarristen zahlreicher geworden. Alle fünf Mitglieder sollten einen neuen Sound für die Band liefern und das Ergebnis wird in ihrer kommenden LP enthüllt. Seid gespannt!

Phase Reverse sind:
Alex Alexiou – Drums
Takis Mark – Vocals
Tas Ioannidis – Bass, Vocals
Kostas Kotsikas – Guitar
John Chief Stergiou – Guitar

Quelle: Gordeon Music
Photocredit: Dimitris Balabakis / Erion Kovaci