Wir schreiben das Jahr 2009, es ist Oktober und Mark Fox hat die Schnauze voll, als Aushängeschild von Shakra zu wenig zu verdienen. Es ging ums Geld und das komplette Business rund um Shakra welches einfach zu wenig Fleisch am Knochen liess. Es war Mark Fox der damals so richtig schweres Geschütz auffuhr und die Band Shakra eigentlich überraschen ruhig blieb. Nüchtern teilte die Band den Austritt ihres Leadsängers den Medien mit, respektive bestätigten nur was zuvor laut publiziert wurde. Auch ich hab mir damals meine Gedanken gemacht zum Streit innerhalb dieser recht erfolgreichen Schweizer Band. Wurde der Angriff auf die Sperrspitze im Schweizer Rockbusiness doch brüsk gebremst, durch alberne, in der Öffentlichkeit ausgetragene Streitereien um Geld die eigentlich keinen interessiert haben dürften, ausser dem angeblich geprellten selbst. Ich fand es schade, sah ich doch eine echt gute Band von der Bildfläche verschwinden. Zum Glück machten die Emmentaler aber weiter und holten sich mit John Prakesh ein für mich völlig neues Gesicht in die Band. Und in der Folge veröffentlichte Shakra ein paar der besten Nummern, die die Band je geschrieben hat. Dann nach vier Jahren ist auch dieses Kapitel beendet und es wurde still um die Band, sehr still sogar. Es schien, als würde nichts mehr gehen, für mich war eigentlich bis gestern klar, die Band hat sich aufgelöst, in aller Stille. John Prakesh stieg im April 2014 aus persönlichen Gründen aus und Shakra Gründer Tom Blunier wurde damals selbstverständlich schon gefragt, ob es allenfalls wieder mit Mark Fox weitergehen würde, was damals jedoch absolut kein Thema war. Jetzt ziemlich genau 6 Jahre nach dem Ausstieg von Mark Fox, die Meldung; Mark Fox ist wieder bei Shakra. Mit Hilfe des Schweizer Urgesteins des Rockmusik, Chris von Rohr, der als Mediator gewirkt hat, ist die Reunion perfekt. Gitarrist Thomas Muster und Mark Fox, die Beiden waren die Hauptakteure des Streits damals, setzten sich wieder an einen Tisch und diskutierten ihren Disput aus. Dass dies nicht von gestern auf heute geht, ist wohl jedem klar, und so hielt man sich hinter verdecktem Vorhang, und liess mich so im Glauben, dass die Band nicht mehr existierte. Weit gefehlt am 29. Januar 2016 kommt nun schon das Comeback Album “High Noon” auf den Markt. Die Single “Hello” schon am Freitag. Mark Fox betont, der Spass ist wieder zurück, alles andere wird die Zukunft zeigen, aber es wäre stupid, wenn man die gleichen Fehler nochmals machen würde. In diesem Sinne hoffe ich nun, die Band kriegt nun die Kurve wieder und biegt wieder auf den Highway ein, der geradewegs zum Rockolymp führt, das Zeugs dazu hat Shakra, die Songs der Vergangenheit haben dies schon mehrmals gezeigt. Übrigens die ersten Konzerte sind auch schon bestätigt.