Es wird düster und melancholisch am Ice Rock Festival im Januar 2021 in Wasen im Emmental. Lacrimas Profundere werden sich in Bayern ins Auto setzen und in die Schweiz fahren um mit ihrem Dark Rock die Dunkelheit zu zelebrieren. Lacrimas Profundere, und jetzt kann ich endlich wieder einmal meine drei Jahre Latein hervorholen, bedeutet nichts weiteres als Tränen vergiessen und jetzt nochmals etwas besserwisserisches, die Betonung bei Lacrimas erfolgt auf das “i”, wurden bereits 1993 gegründet. In ihren Anfangstagen waren sie jedoch eher dem Gothic zuzuschreiben, eine Stilrichtung die anfangs der 90er Jahre sich zu bilden vermochte. Später wandte man sich dann eher dem Dark Rock zu. Diese Sparte wurde vorallem von finnischen Bands stark geprägt und fand ihre Höhepunkte vor allem durch die Erfolge von HIM, The 69 Eyes oder Charon. Lacrimas Profundere entwickelten sich trotz regem Drehen des Besetzungskarussells zu einer festen Grösse. Dies auch dank regelmässigen Veröffentlichungen von durchwegs starken Alben. Das letzte, 2019 erschienene Bleeding The Stars, räumte sogar bei einigen Soundchecks die Spitzenplätze. Dabei standen die Zeichen vor diesem Album wieder komplett auf Wechsel. Die komplette Band ging 2018 auf zu neuen Ufern, einzig Gründungsmitglied Oliver Nikolas Schmid ist der Fels in der Brandung und die Konstante in der musikalischen Gleichung. Mit dem neuen finnischen Sänger Julian Larre, er war bei der Gründung der Band gerade mal ein Jahr alt, holte man sich einen wahren Stimmakrobat in die Band. Der Bursche ist ein echter Gewinn für die Band, beherrscht mehrere Stimmlagen und ist Einer, der auch live gerne mal Ausflüge ins Publikum unternimmt. Ich denke dies wird auch beim IceRock Festival nicht anders werden, Tränen werden nicht vergossen werden, höchstens Freudentränen und ich freue mich jetzt schon tierisch auf diese Wahnsinnsband. Der Schnee könnte schwarz werden in Wasen im Emmental.