Als 2005 Mötley Crüe die Single If I Die Tomorrow veröffentlichten, hatte ich die vier Rocker eigentlich schon längst abgeschrieben. Nach Dr. Feelgood zerbrach die Band, trotz einem der wohl besten Verträge die eine Rockband bis dato erhalten hatte. Personelle Wechsel am Mikro und auf dem Schlagzeugsessel taten das ihre dazu. So staunte ich nicht schlecht als dann, wieder in Originalbesetzung, If I Die Tomorrow rauskam, und vorallem ich fand und finde den Song bis heute richtig gut, für mich zählt er sogar zu den besten Mötley Crüe Songs überhaupt. Er klang so Mötley untypisch und ein Blick auf die Credits zeigte auch warum. Die 2004 gerade richtig durchstartenden kanadischen Jungs von Simple Plan haben den Song geschrieben. Sie fanden aber dafür keine Verwendung auf ihrem Album “Still not getting any” und übergaben den Song ihrem Produzenten Bob Rock. Dieser arbeitet als nächstes mit Mötley an deren Best-Of “Red, White & Crüe”. Für dieses Album waren noch ein paar neue Lieder vorgesehen, und so fand If I Die Tomorrow den Weg aufs Album. Nikki Sixx veränderten den Song ein wenig zu ihren Gunsten, resp. schrieb Text und Musik um, und der Song war Mötley Crüe tauglich. Oft wird der Song als Lovesong interpretiert, ist es aber gemäss Aussagen von Vince Neil nicht, sondern sollte als Mitteilung von Bandmitglied zu Bandmitglied. Und so ist auch im dazu gehörenden Video jedes Bandmitglied sozusagen mit einer Schlüsselszene vertreten. Szenen die eigentlich sehr wegweisend im Leben der einzelnen Mitglieder waren, Szenen die eigentlich keiner durchmachen möchte. Die Szene mit Nikki Sixx zeigt ihn bei einer Überdosis, und wer The Dirt oder Heroin Diaries gelesen hat, weiss von seinen Eskapaden und seinem Leben auf Messers Schneide. Vince Neil ist im Video betrunken am Steuer seines Ford Pantera als Unfallverursachers. Ein Unfall der fatale Folgen hatte, und das Leben seines Freundes Razzle von Hanoi Rocks kostete. Tommy Lee sitzt im Knast, der Knast in dem er seine Zeit verbrachte, als er nicht so ganz nett mit seiner damaligen Frau Pamela Anderson war. Mick Mars gezeichnet von seiner schweren Knochenkrankheit Spondylitis Ankylosans liegt im Video im Bett. Kurz vor den Aufnahmen wurde ihm noch eine künstliche Hüfte eingesetzt. Die weibliche Rolle im Video spielt April Scott, die unter anderem schon in CSI:Miami mitgespielt hat.

Alles in allem also ein ziemlich deftiger Song mit deftigem Videoinhalt der Party- und Glamourband Mötley Crüe, die wie keine zweite Band zu polarisieren weiss. Ich habe die Burschen live schon in absoluter Höchstform gesehen, aber dann auch wieder auf dem absoluten Tiefpunkt. Aber If I Die Tomorrow ist Statement pur was ihre Vergangenheit angeht.