Das Wacken Open Air ist Geschichte und einmal mehr zog es tausende von Metal Jünger in den Norden Deutschlands. Wie bei solch grossen Festivals üblich, gibt es auch immer eine Pressekonferenz und da wird hin und wieder auch was brauchbares verkündet. Ich war zwar nicht in Wacken und plane da auch nicht hinzugehen. Es ist mir einfach eine Schuhnummer zu gross dort oben. Aber wenn es so was positives an einer Pressekonferenz gibt, dringt es schon mal auch bis zu mir durch. Das Festival bietet ab dem Oktober 2020 einen Studiengang für Musiker(innen) an. Die Wacken Metal Academy will im Rock- und Metalbereich ausbilden.

Die Ausbildung fidnet an der Hamburg School of Music statt und soll 2 Jahre gehen. In Deutschland ist diese Berufsfachschule staatlich anerkannt. Die Ausbildung richtet sich an Sänger(innen) als auch an die Instrumentalisten und soll auch die rechtliche und wirtschaftlichen Aspekte des Berufsmusikers behandeln.

Somit soll gezielt auch der Nachwuchs angesprochen werden und natürlich gefördert werden. Die Webseite der Wacken Metal Academy ist zwar noch im Aufbau aber man kann sich schon mal für den Newsletter anmelden. Ich hoffe, dass sich die Schweiz hier auch mal ein Beispiel nimmt und auch mal was für unser Genre tut. In meinen Augen wird immer noch viel zu wenig in die musikalische Grundausbildung gesteckt, obwohl bewiesen ist, dass sie einen positiven Einfluss hat. Egal jetzt in welcher Sparte der Musik, aber ich bin nach wie vor dafür, dass in der Schule Gitarre oder Klavier zum Pflichtfach wird und durch richtige Lehrer unterrichtet werden. Man darf ruhig einmal ein paar Millionen dem Sport wegnehmen und auch in diese Sparte stecken.