Es war der 15. März 1949 als das Plattenlabel RCA Victor zum ersten mal eine Platte veröffentlichte die als Single bekannt wurde. Dieses Format mit 7″ Durchmesser revolutionierte die Musik und mit seinen 45 Umdrehungen pro Minute hat sie einen Kampf gegen die damals populären 78er Platten. Zudem waren mit nur ein paar Minuten Musik, auch noch weniger Spielzeit auf solch einer Single.

Die Grösse der 45er Single, kombiniert mit der Tatsache, dass auf einmal auch noch andere Plattenspieler benötigt wurden, um diese Schallplatten abzuspielen, sorgte für einiges an Verwirrung im Musikgeschäft. Käufer kamen auf einmal in die Plattengeschäft und wussten nicht, ob die Scheibe auch auf ihrem Spieler abspielbar war. Nicht selten verliessen sie den Laden wieder ohne einen Kauf.

Arthur Crudup - That's All Right Mama
Arthur Crudup – That’s All Right Mama

RCA veröffentlichte beim Start sieben Singles. Stilmässig von Klassik bis zu Country versuchte man alles abzudecken und erste Füsse in die Türen reinzuheben. Am besten erinnern sich die Leute wohl noch an That’s All Right Mama von Arthur “Big Boy” Crudup, ein Song der Jahre später Elvis Presley veröffentlicht wurde. Aber auch die anderen Veröffentlichungen waren nicht wirklich Futter für die damaligen Hitparaden. Zudem war auch jede Veröffentlichung in einer anderen Farbe gehalten worden. Farbiges Vinyl war also auch nach dem 2. Weltkrieg durchaus in Mode und wird nicht wie heute dazu benötigt, dem Sammler das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Aber mit diesen Veröffentlichungen übte RCA Druck auf die anderen Labels aus und die Single Revolution startete. Es war eine Revolution, vielleicht vergleichbar mit dem Markteintritt von iTunes vor ein paar Jahren. Die Platten waren auch relativ günstig, in Amerika kostete eine Single damals $0.65, was damals in etwa 2.50 Schweizer Franken waren. Nur gerade 6 Jahren nach dem Markteintritt hatte Bil Haley and the Comets mit Rock Around The Clock einen massiven Hit und verkaufte 1955 drei Millionen Singles.

Alle nachfolgenden Künstler bis weit in die 90er Jahre hinein veröffentlichten meist erst eine Single, bevor ein Album folgte. Nicht wenige Platten erschienen zudem nur auf Single und gar nicht erst auf einer LP, wie zum Beispiel Honky Tonk Woman von den Rolling Stones, was ursprünglich nie auf einem Album war.

Seinen Höhepunkt erreichten die Verkäufe der 7″ Singles im Jahre 1974, als rund 200 Millionen Platten verkauft wurden. Als die 80er kamen und ich meine erste Single 1984 kaufte (war übrigens Strawberry Switchblade mit Since Yesterday) war sie schon so langsam auf dem Sterbebett. Die Jukeboxen in den Gasthäusern verschwanden langsam oder wurden durch CD-Maschinen ausgetauscht.

Ganz ausgestorben ist sie jedoch immer noch nicht. Auch wenn sie vom Boom der Schallplatten, welcher aktuell wieder stattfindet, nicht viel abgewinnen kann. Jack White (The White Stripes) jedoch veröffentlicht auf seinem eigenen Label (Third Man) immer noch die 7″ 45er. Innerhalb den letzten rund zehn Jahren kamen so immerhin rund 300 Singles auf den Markt auf seinem Label. Ben Blackwell war Mitgründer von Third Man und sagt, dass immerhin von jeder Singles rund 2000 Stück verkauft werden. Dies ist zwar nicht der grosse Haufen aber reicht um das Geschäft nicht einstellen zu müssen.

Eines aber ist klar. Die Platte mit 78 Umdrehungen ist seit längerem Geschichte, die CD folgt ihr vielleicht schon bald, denn die Verkäufe sind rückgängig. Schallplatten hingegen finden wieder ein viel grösseres Publikum und es wird heute schon fast jeder Veröffentlichung im Rockbereich auch wieder als Vinyl aufgelegt. Auch wenn die Single heute ein Nischendasein hat, sie lebt noch und feiert heute ihren 70. Geburtstag