Der Hype um die härteste Schlagerband der Welt, Rammstein, ist zurzeit ungebrochen. Dies zeigt auch der Ansturm auf die (personalisierten) Tickets für die beiden angesetzten Schweizer Konzerte im Juni 2020 im Letzigrund. Die wohl aufwendigste Liveshow die aktuell um den Globus zieht, lässt einem kaum Zeit zum Atmen und schon sind die Tickets weg, bevor man auf drei zählen konnte. Beide Konzerte waren innert kürzester Zeit ausverkauft und zeitweilig brachen auch die Leitungen zusammen als der Vorverkauf losging. Nicht nur in der Schweiz auch in den benachbarten Ländern war das Bild in etwa ähnlich.

Obwohl die Tickets wie schon in Klammern erwähnt, personalisiert sind, gibt es auch hier einen Schwarzmarkt. Dieser stösst nicht nur mir sauer auf. Ich habe schon vor Jahren (und vermutlich nicht nur ich) den Kassensturz auf diese Tatsache aufmerksam gemacht, geändert hat sich leider bis heute nichts. Auch wenn bei einigen Konzerten nur eine limitierte Anzahl Tickets pro Person zu beziehen sind, tauchen diese oftmals noch vor dem offiziellen Vorverkaufsstart auf Aktionsplattformen völlig überteuert auf, der Fan der jeweiligen Veranstaltung hat dann das Nachsehen. Mittlerweile richtig verhasst ist die Webseite Viagogo, die es sogar schafft in den Suchmaschinen so platziert zu sein, dass sie meist vor den offiziellen Verkaufsstellen erscheinen. Viagogo schimpft sich auch als Plattform für Privatverkäufer und entzieht sich jeder Verantwortung, da sie in ihrer Sicht nichts anderes als nur eine Plattform zur Verfügung stellen, ähnlich wie Ricardo, Ebay oder wie sie alle heissen auch. Die schottische Zeitung Daily Record hat sich nun Viagogo aber einmal genauer angeschaut und festgestellt, dass sich hier nicht nur (wenn erstaunt es) private Anbieter tummeln. Sagenhafte 89% der Anbieter sind professionelle Händler. Daily Record hat sich 25 Events näher angeschaut und dabei sogar festgestellt, dass von den 119 Händlern nur gerade 13 auch wirklich aus Schottland stammen. Es hatte sogar Händler aus Dubai unter ihnen. Viagogo ist also alles andere als eine private Plattform, sondern vor allem eine gewerblich die mit Tickets handelt und diese mit massiven Margen weiterverkauft. Den ganzen Artikel vom Daily Record könnt ihr hier nachlesen https://www.dailyrecord.co.uk/entertainment/music/viagogo-probe-reveals-almost-under-17284083

Zurück zu Rammstein. Die Band hat dies unlängst erkannt und auch deshalb personalisierte Tickets im Verkauf. Rammstein ging sogar soweit, Viagogo mit einer einstweiligen Verfügung zu belegen (zumindest in Deutschland), die es ihnen verbietet Tickets der Band anzubieten. In der Schweiz ist mir keine solche Aktion bekannt, seitens Rammstein. Dies kümmert die Plattform jedoch herzlich wenig. Auch wenn dies in der Schweiz so wäre, selbst für das Konzert vom 07.06.2019 in der Schweiz sind auf Viagogo noch 206 Tickets verfügbar (Stand 10.07.2019), mit Preisen beginnend bei CHF 287.-. Trotzdem rate ich allen Fans der Band Rammstein und auch für alle anderen Events ab, sich bei Viagogo Tickets zu kaufen. Nutzt die offiziellen Vorverkaufsstellen, wäre nicht das erste Mal, dass ein Viagogo Ticket sich als ungültig erweist.