Am 29. Januar veröffentlichen die Dark-Occult-Rocker Brimstone Coven aus West Virginia ihr Debüt Black Magic über Metal Blade Records! Die in at Andrew D’Cagnas Sacred Sound Studios in Ohio aufgenommene Scheibe entstand über ein Jahr hinweg in Abgeschiedenheit bei Kerzenschein, Weihrauch und dichtem Grasnebel. Die Songs strotzen vor kernig groovenden Riffs (à la Black Sabbath, Pentagram, Led Zeppelin) mit Pink-Floyd-Psychedelia-Flair und dreistimmigem Satzgesang, der an Mamas and Papas, Yes sowie The Byrds gemahnt. Als Vorgeschmack auf Black Magic seht ihr hier das Video zum Titelstück

Tracklist von Black Magic:
1. Black Magic
2. Black Unicorn
3. Beyond the Astral
4. As We Fall
5. Upon the Mountain
6. Slow Death
7. The Seers
8. The Plague
9. Forsaken
10. The Eldest Tree

Brimstone Coven gründeten sich vor gerade einmal vier Jahren in Wheeling, West Virginia. 2013 kamen Brimstone Coven und der Nachfolger II heraus, ehe Metal Blade die Band unter Vertrag nahmen und beide Veröffentlichungen 2014 unter dem alten Titel Brimstone Coven re-releasten. Inspiriert von der Düsterkeit und Mystik der Appalachen (etwa dem geflügelten Mothman, einer sagenhaften Gestalt der 1960er, von Screaming Jenny oder dem Phantom der Flatwoods) kommt der Heavy Rock des Quartetts auch stark atmosphärisch daher, wenn es passt. Brimstone Coven erklären das so: “Was ‘Black Magic’ herausstechen lässt, ist seine authentisch unheimliche Aura. Wir wollten einen Sound, der das Gefühl vermittelt, durch Nebelschwaden zu laufen, ohne die eigene Hand vor Augen zu sehen, weil wir uns gerne genauso angespannt und unsicher fühlen wie in einer solchen Situation. So verleihen wir eurer Fantasie Flügel und übertölpeln euch.”

Brimstone Coven sind:
“Big John” Williams – Vocals
Corey Roth – Gitarre
Andrew D’Cagna – Bass
Justin Wood – Drums