Bei diesen Temperaturen denke ich beim Wort Magnum als Erstes eigentlich eher an etwas Anderes als an eine der genialsten Bands auf diesem Planeten. Seit ich deren Album On A Storyteller’s Night zum ersten Mal gehört habe und ich am 30. November 1992 meinem ersten Magnum Konzert beiwohnen konnte, zählt diese Band zu meinen absoluten Toplieblingen. Als dann vor einigen Jahren auch noch der Song”The Last Goodbye” veröffentlicht wurde, brachten die Engländer das Fass im positiven Sinne zum Überlaufen. Diese Song ist ein Geniestreich der völlig unter dem Wert verkauft wird und kaum je live gespielt wurde.

Nun verlässt Al Barrow der auf genau diesem Meisterwerk den Bass bediente die Band. Al stiess 2001 zur Band als sie sich wieder neu formierten und ein fulminantes Comeback feierten. Zuvor war er schon beim Magnum “Ableger” Hard Rain mit von der Partie. Vor einigen Jahren entschied er sich in den USA sesshaft zu werden und entschied sich nun schweren Herzens bei Magnum die 4 Saiten ruhen zu lassen. Ersatz wurde bei Magnum schnell gefunden und mich freut es besonders. Eine meiner Lieblingsbands hat es doch tatsächlich geschafft einen meiner Lieblingsmusiker ins Boot zu holen. Neu dabei ist nun Dennis Ward, kürzlich vorallem mit Gus G. unterwegs gewesen, bekannt von Pink Cream 69, Unisonic (die es wohl nun endgültig nicht mehr geben wird), Khymera und vielen anderen mehr. Ein ganz besonderer Musiker, Songschreiber, Bassist, Sänger und Produzent. In meinen Augen hätte die Wahl nicht besser ausfallen können.

Hier jetzt aber noch die Videomessage von Al Barrow zu seiner Entscheidung.