Der Mittwoch ist schon fast vorbei und so langsam macht man sich wieder übers Wochenende Gedanken. Wo soll man hingehen, was soll man machen? Aufgrund der Hitzewelle hier in der Schweiz sind Outdoor Parties mit offenem Feuer eine schlechte Wahl, da mittlerweile, glaub ich, ein schweizweites Verbot besteht, draussen Feuer zu machen. Aber nur zu Hause sitzen muss man deswegen ja auch wieder nicht. Einige der grossen Open- Airs sind nun aber für 2015 auch schon wieder Geschichte, aber es müssen ja nicht immer nur die ganz Grossen sein, die sowieso schon fast uneingeschränkte Medienpräsenz haben. Wie wäre es deshalb, dieses kommende Wochenende nach Röthenbach bei Herzogenbuchsee zu fahren? Dort findet bereits zum 21. Mal das Waldrock Openair statt. Ich bin ja nicht unbedingt Einer der Ausgehtipps verteilt, in diesem Fall jedoch mache ich eine Ausnahme. Dazu bewegt mich vorallem eines, das Waldrock Openair ist eine Benefizveranstaltung, dessen Erlös benachteiligten Kindern zu Gute kommt. Dieses Jahr sollen die Spenden an das Böglihuus in Derendingen, welches die Spenden für das Wohl der “Bewohner” einsetzen will, gehen. Die Bands, Helfer und Organisatoren verzichten komplett auf Gage und Lohn, und es gibt erst noch keinen Eintritt zu begleichen. Dafür gibt es viel gute Musik, gutes Essen und kühle Getränke. Und bei dieser Hitze glaube ich können die 500l Mineral, 1300l Bier vom letzten Jahr noch getoppt werden.
Nun aber zur Musik, immerhin die wichtigste Nebensache bei einem Open Air. Eröffnet wird am Freitag mit Johnny Fontane and the Rivals. Die 2011 gegründete Kombo hat sich komplett dem Blues Rock verschrieben, und werden bestimmt für mächtig Stimmung sorgen. Danach entern Maxxwell die Bühne. Maxxwell die einen Tag später an den Z7 Summer Nights für Within Temptation eröffnen werden, präsentieren ihr letztes Album Tabula Rasa. Der Name ist Programm, die Band hat sich mit Gilberto Meléndez einen neuen Sänger geholt, und beginnt nach eigenen Aussagen quasi nochmals von vorne. Eingängige Songs, abwechslungsreich, hart, dynamisch die sich im internationalen Vergleich nicht zu verstecken brauchen, warten darauf die Bühne des Waldrock Openairs zu rocken. Ein weiteres Highlight in der 21. Ausgabe des Festivals wird sicherlich der Auftritt von Intruder sein. Nach über 20 Jahren hat sich die Band vor einiger Zeit entschlossen, aufzuhören, dann wenn es am Schönsten ist, und befindet sich zur Zeit auf der Farewell Tour. Und genau dieser Auftritt am Freitagabend wird ihr letzter sein, bevor die Band auf Eis gelegt wird. Und ich bin mir sicher dieser auf absehbare Zeit letzte Auftritt von Intruder wird etwas besonderes werden. Da die Band aber selbst sagt, sie wird auf Eis gelegt, wer weiss……. vielleicht in ein paar Jahren wieder………. am Waldrock Openair………… das Comeback? Dies ist jedoch nur ein Blick in die Kristallkugel, im hier und jetzt gilt es den vorerst letzten Auftritt von Intruder nicht zu verpassen und zu geniessen.
Der Samstag wird mit der romanischen Band Prefix gestartet. Seit 10 Jahren unterwegs, sind sie die mir einzig bekannte Band, die in der romanischen Sprache überregional unterwegs ist, und alleine deshalb schon sehenswert. Aus Balingen, Deutschland, kommen Human Zoo. Eine Band die schon sehr erfolgreich auf einigen der grossen Festivalbühnen gestanden ist, zahlreiche Shows mit Bands wie Gotthard, Scorpions, Pink Cream 69 oder Y&T absolviert hat. Sicherlich ungewöhnlich einen Saxophon Spieler in einer Hard Rock Band zu hören, aber genau das macht die 6- Mann Truppe auch so aussergewöhnlich. Erwarten darf man mitreissende Melodien und eingängige Refrains. Zur Zeit befindet sich eine neue CD in der Mache, und wer weiss, vielleicht findet sogar ein neuer Song den Weg nach Röthenbach. Dann werden die Hunde losgelassen. Die Rede ist von den Dögz und ihrem gradlinigem Blues Rock. Und wenn die Hunde dann erstmal von der Leine gelassen werden, beissen sie zu. Das Rudel kennt dann keine Gnade, und ich bin mir sicher die jaulenden Gitarren von Bluedög, heulenden Hammonds von Brigitte, knurrenden Bässe von J.C. Wirth und die Grooves von Freddy Steady werden jeden Besucher packen. Den krönenden Abschluss des Waldrock Openairs werden die wieder erstarkten Crystal Ball machen. Die Band rund um Scott Leach ist aus der kreativen Pause zurück und das mit dem Killeralbum Dawnbreaker im Gepäck. Und wer Crystal Ball schon einmal live erlebt hat weiss, die Band gehört definitiv an die Spitze des europäischen Hard Rocks. Am letzten Wochenende ist die Band noch zusammen mit den Scorpions auf der Bühne gestanden, und nun ist am Samstag das Waldrock Openair in Röthenbach bei Herzogenbuchsee an der Reihe.
Wer also Zeit hat ein kleines familiäres Open Air mit saustarken Bands zu geniessen, sollte am 24. und 25. Juli 2015 nach Röthenbach bei Herzogenbuchsee gehen, es lohnt sich.